IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v71y2018i15p03-25.html
   My bibliography  Save this article

Wie gerecht ist die Welt? – Soziale Ungleichheit und Wirtschaftswachstum

Author

Listed:
  • Till van Treeck
  • Judith Niehues
  • Galina Kolev
  • Piotr Pysz
  • Peter Hampe
  • Andreas Peichl
  • Marc Stöckli
  • Georg Cremer

Abstract

Seit einigen Jahren treten Fragen der Ungleichheit und Armut verstärkt in das Zentrum des Interesses der Wirtschaftswissenschaften. Hat die Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen zugenommen? Und ist dies nicht abträglich für den sozialen Zusammenhalt und behindert das Wirtschaftswachstum von Ländern und Regionen? Zudem wird die These vertreten, dass die Globalisierung in vielen Ländern Verlierer hervorbringt, die besonders stark dem rechten aber auch linken Populismus zuneigen. Auf einer wissenschaftlichen Tagung, die unter der Leitung von Wolfgang Quaisser in der Akademie für Politische Bildung Tutzing vom 6. bis 8 Juli 2018 stattfand, wurde diese Thematik mit dem Schwerpunkt auf Deutschland diskutiert. Till van Treeck, Universität Duisburg-Essen, sieht Anhaltspunkte dafür, dass Verschiebungen in der Einkommensverteilung zur Entstehung von nicht nachhaltigen Wachstumsmodellen in verschiedenen Ländern beigetragen haben. Die Entwicklung der Ungleichheit und ihre gesamtwirtschaftlichen Wirkungen seien dabei entscheidend von länderspezifischen Institutionen abhängig. Während die USA in den letzten Jahrzehnten durch stark steigende Spitzenhaushaltseinkommen geprägt seien, zeigten die Maße für die personelle Einkommensverteilung für Deutschland eine weniger dramatische Entwicklung auf. Judith Niehues und Galina Kolev, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln, zeigen, dass der oft zitierte negative Zusammenhang zwischen Einkommensungleichheit und Wirtschaftswachstum, insbesondere für Länder mit hohem Entwicklungsstand und im internationalen Vergleich geringer Ungleichheit, nicht zutrifft. Grundsätzlich könne man festhalten, dass sich nur schwer kausale Effekte von Ungleichheit auf das Wirtschaftswachstum identifizieren lassen. Piotr Pysz, Hochschule für Finanzen und Management, Białystok, sieht vor allem externe Ursachen für eine Ungleichheit in den Ländern Mittel- und Osteuropas: 40 Jahre des »sozialistischen Experiments«. Die Erwartungen eines »Wirtschaftswunders« nach der liberalen Revolution seien aber auch nach mehr als 25 Jahren des Transformationsprozesses nur für eine geringe Bevölkerungsgruppe in Erfüllung gegangen, so dass heute eine antiliberale Gegenströmung in Osteuropa festzustellen sei. Peter Hampe, Technische Universität Dresden, unterstreicht, dass das »Soziale« der »Sozialen Marktwirtschaft« auf drei unterschiedlichen Säulen ruht, nämlich den sozialen Effekten der Marktwirtschaft selbst, den Sozialleistungen und den sozialen Zielsetzungen der deutschen Wirtschaftspolitik. Trotzdem hielten rund 45% der Deutschen die gegenwärtige Wirtschaftsordnung nicht für ausreichend sozial. Zu erklären sei dies unter anderem damit, dass sich die reale Einkommenssituation der meisten Deutschen seit der Wiedervereinigung kaum verbessert, für einige sogar verschlechtert, für den oberen Einkommensbereich aber deutlich verbessert habe. Die Sozialpolitik müsse nachhaltiger, zielgerechter und effizienter gestaltet werden. Andreas Peichl und Marc Stöckli, ifo Institut, argumentieren, dass die Entwicklung der Einkommensungleichheit in Deutschland besser sei, als in der öffentlichen Debatte dargestellt. Berücksichtige man Kompositionseffekte, zeige sich, dass es für die Gesamtbevölkerung seit 2005 einen fallenden Trend gebe. Auch beim Thema Fairness schneide Deutschland nicht schlecht ab. Gleichwohl bestehe Reformbedarf bei der hohen effektiven Grenzbelastung für Haushalte mit niedrigen Einkommen aufgrund des Transferentzugs im Sozialbereich. Zudem sollte aus Sicht der Chancengerechtigkeit die Förderung der Bildung im Kleinkindalter ausgeweitet werden. Georg Cremer, ehem. Deutscher Caritasverband e.V., sieht eine Diskreditierung der Grundsicherung in der öffentlichen Debatte in Deutschland, die Reformansätze, die gegenüber armen Menschen und Erwerbstätigen am unteren Rand der Mitte geboten wären, blockiere. Zudem fordert er mehr Fairness für Familien im Niedrigeinkommensbereich und eine zielgenauere Bekämpfung der Altersarmut.

Suggested Citation

  • Till van Treeck & Judith Niehues & Galina Kolev & Piotr Pysz & Peter Hampe & Andreas Peichl & Marc Stöckli & Georg Cremer, 2018. "Wie gerecht ist die Welt? – Soziale Ungleichheit und Wirtschaftswachstum," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 71(15), pages 03-25, August.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:71:y:2018:i:15:p:03-25
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.cesifo-group.de/DocDL/sd-2018-15-van-treeck-etal-ungleichheit-2018-08-09.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. repec:ces:ifofor:v:19:y:2018:i:2:p:26-34 is not listed on IDEAS
    2. Kolev, Galina V. & Niehues, Judith, 2016. "The inequality-growth relationship: An empirical reassessment," IW-Reports 7/2016, Institut der deutschen Wirtschaft (IW) / German Economic Institute.
    3. Jan Behringer & Till van Treeck, 2017. "Varieties of capitalism and growth regimes," FMM Working Paper 09-2017, IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute.
    4. Max Löffler & Andreas Peichl & Nico Pestel & Hilmar Schneider & Sebastian Siegloch, 2012. "Effizient, einfach und gerecht: Ein integriertes System zur Reform von Einkommensteuer und Sozialabgaben," Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Verein für Socialpolitik, vol. 13(3), pages 196-213, August.
    5. Gabriel Felbermayr & Michele Battisti & Sybille Lehwald, 2016. "Einkommensungleichheit in Deutschland, Teil 1: Gibt es eine Trendumkehr?," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 69(13), pages 28-37, July.
    6. Hufe, Paul & Kanbur, Ravi & Peichl, Andreas, 2018. "Measuring Unfair Inequality: Reconciling Equality of Opportunity and Freedom from Poverty," IZA Discussion Papers 11601, Institute of Labor Economics (IZA).
    7. Gabriel Felbermayr & Michele Battisti & Sybille Lehwald, 2016. "Einkommensungleichheit in Deutschland, Teil 2: Die Rolle der Umverteilung," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 69(14), pages 22-29, July.
    8. Jan Behringer & Till van Treeck, 2018. "Varieties of capitalism and growth regimes: the role of income distribution," IMK Working Paper 194-2018, IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute.
    9. Michael Kumhof & Romain Rancière & Pablo Winant, 2015. "Inequality, Leverage, and Crises," American Economic Review, American Economic Association, vol. 105(3), pages 1217-1245, March.
    10. Timm Bönke & Markus M. Grabka & Carsten Schröder & Edward N. Wolff, 2017. "A Head-to-Head Comparison of Augmented Wealth in Germany and the United States," SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research 899, DIW Berlin, The German Socio-Economic Panel (SOEP).
    11. Bettina Lamla & Martin Gasche, 2013. "Erwarteter Bezug von Grundsicherung im Alter: Verhaltensunterschiede und Fehleinschätzungen," Schmollers Jahrbuch : Journal of Applied Social Science Studies / Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Duncker & Humblot, Berlin, vol. 133(4), pages 539-562.
    12. Paul Hufe & Andreas Peichl, 2018. "Inequality and Unfairness in Europe," CESifo Forum, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 19(02), pages 26-34, July.
    13. Clemens Fuest & Florian Neumeier & Daniel Stöhlker, 2018. "Ungleichheit und Wirtschaftswachstum: Warum OECD und IWF falsch liegen," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 71(10), pages 22-25, May.
    14. Paolo Brunori & Paul Hufe & Daniel Mahler, 2018. "Wurzeln der Ungleichheit – Ist Ungleichheit gleich ungerecht?," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 71(05), pages 18-22, March.
    15. Federico Cingano, 2014. "Trends in Income Inequality and its Impact on Economic Growth," OECD Social, Employment and Migration Working Papers 163, OECD Publishing.
    16. Till Treeck, 2014. "Did Inequality Cause The U.S. Financial Crisis?," Journal of Economic Surveys, Wiley Blackwell, vol. 28(3), pages 421-448, July.
    17. Jan Behringer & Till van Treeck, 2013. "Income distribution and current account: A sectoral perspective," IMK Working Paper 125-2013, IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute.
    18. Paolo Brunori & Paul Hufe & Daniel Gerszon Mahler, 2017. "The Roots of Inequality: Estimating Inequality of Opportunity from Regression Trees," Working Papers - Economics wp2017_18.rdf, Universita' degli Studi di Firenze, Dipartimento di Scienze per l'Economia e l'Impresa.
    19. repec:oup:cambje:v:42:y:2018:i:1:p:47-94. is not listed on IDEAS
    20. Behringer, Jan & van Treeck, Till, 2018. "Income distribution and the current account," Journal of International Economics, Elsevier, vol. 114(C), pages 238-254.
    21. Pedro Neves & Sandra Silva & Óscar Afonso, 2012. "A Meta-Analytic Assessment of the Effects of Inequality on Growth," CEF.UP Working Papers 1204, Universidade do Porto, Faculdade de Economia do Porto.
    22. Kerstin Bruckmeier & Jannek Mühlhan & Andreas Peichl, 2018. "Mehr Arbeitsanreize für einkommensschwache Familien schaffen," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 71(03), pages 25-28, February.
    23. Raghuram G. Rajan, 2010. "Fault Lines: How Hidden Fractures Still Threaten the World Economy," Economics Books, Princeton University Press, edition 1, number 9111, March.
    24. Romain Ranciere & Nathaniel A. Throckmorton & Michael Kumhof & Claire Lebarz & Alexander W. Richter, 2012. "Income Inequality and Current Account Imbalances," IMF Working Papers 12/8, International Monetary Fund.
    25. Martin Zeil, 2014. "Ist die Marktwirtschaft noch sozial?," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 67(05), pages 26-34, March.
    26. Jan Behringer & Christian A. Belabed & Thomas Theobald & Till van Treeck, 2013. "Einkommensverteilung, Finanzialisierung und makroökonomische Ungleichgewichte," Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung / Quarterly Journal of Economic Research, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 82(4), pages 203-221.
    27. Haan, Peter & Stichnoth, Holger & Blömer, Maximilian & Buslei, Hermann & Geyer, Johannes & Krolage, Carla & Müller, Kai-Uwe, 2017. "Entwicklung der Altersarmut bis 2036: Trends, Risikogruppen und Politikszenarien," ZEW Expertises, ZEW - Leibniz Centre for European Economic Research, number 168442, December.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:71:y:2018:i:15:p:03-25. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.