IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/zbw/ifwkdp/530-531.html
   My bibliography  Save this paper

Weltkonjunktur und deutsche Konjunktur im Winter 2013

Author

Listed:
  • Boysen-Hogrefe, Jens
  • Gern, Klaus-Jürgen
  • Plödt, Martin
  • van Roye, Björn
  • Scheide, Joachim
  • Schwarzmüller, Tim
  • Groll, Dominik
  • Kooths, Stefan

Abstract

[Weltkonjunktur belebt sich spürbar] Die Aussichten für die Weltwirtschaft haben sich zum Jahreswechsel 2013/2014 aufgehellt. Faktoren, die die Weltkonjunktur in den vergangenen beiden Jahren spürbar belasteten, haben an Bedeutung verloren. In den Vereinigten Staaten ist die Konsolidierung im privaten Sektor weit vorangekommen, im Euroraum beginnen die ergriffenen strukturellen Anpassungsmaßnahmen Früchte zu tragen, und in wichtigen Schwellenländern hat die Konjunktur zuletzt an Fahrt gewonnen. Die Zunahme der Weltproduktion dürfte im Jahr 2014 mit voraussichtlich 3,7 Prozent merklich höher ausfallen als 2013 (2,9 Prozent). Für 2015 erwarten wir mit 4 Prozent eine nochmals stärkere Zunahme der globalen Produktion. - [Deutschland: Konjunktur kommt allmählich in Schwung] Die Zeichen für die Konjunktur in Deutschland stehen auf Expansion. Ein anziehender Investitionszyklus wird die ökonomische Aktivität in den nächsten zwei Jahren spürbar beleben. Über den dringlicher werdenden Ersatzbedarf hinaus werden angesichts steigender Kapazitätsauslastung zunehmend auch Erweiterungsinvestitionen erfolgen. Dies wird befeuert durch ein für Investoren extrem günstiges Finanzierungsumfeld, das auch dem Wohnungsbau weiterhin starke Impulse verleihen wird. Im Zuge konjunkturell steigender Einkommen und einer robusten Arbeitsmarktentwicklung werden auch die privaten Konsumausgaben spürbar zulegen. Vom Außenhandel dürften demgegenüber rein rechnerisch keine nennenswerten Produktionseffekte ausgehen. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt im ablaufenden Jahr nur schwach gestiegen ist, dürfte es im Prognosezeitraum mit Zuwachsraten von 1,7 Prozent (2014) und 2,5 Prozent (2015) deutlich stärker expandieren. Gegen Ende 2014 wird die deutsche Wirtschaft voraussichtlich die Schwelle zur Hochkonjunktur überschreiten. In der Folge dürfte die Inflationsrate auf 1,7 Prozent im kommenden Jahr und 2,5 Prozent im nächsten Jahr steigen. Die öffentlichen Haushalte werden im Prognosezeitraum wohl mit steigenden Überschüssen abschließen. Angesichts der bevorstehenden demografischen Herausforderungen, einer außergewöhnlich niedrigen Zinsbelastung und weiterhin schwebender Haftungsrisiken im Zuge der Krise im Euroraum lassen die finanzpolitischen Konsolidierungsambitionen jedoch zu wünschen übrig. Auch tragen die bislang absehbaren Initiativen der neuen Bundesregierung nicht zur Stärkung, sondern eher zur Schwächung der Wachstumskräfte bei.

Suggested Citation

  • Boysen-Hogrefe, Jens & Gern, Klaus-Jürgen & Plödt, Martin & van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Schwarzmüller, Tim & Groll, Dominik & Kooths, Stefan, 2013. "Weltkonjunktur und deutsche Konjunktur im Winter 2013," Kiel Discussion Papers 530/531, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  • Handle: RePEc:zbw:ifwkdp:530-531
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/93115/1/778408930.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Nils Jannsen & Stefan Kooths, 2012. "German trade performance in times of slumping euro area markets," Intereconomics: Review of European Economic Policy, Springer;German National Library of Economics;Centre for European Policy Studies (CEPS), vol. 47(6), pages 368-372, November.
    2. Boysen-Hogrefe, Jens & Gern, Klaus-Jürgen & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & Plödt, Martin & Schwarzmüller, Tim & van Roye, Björn & Scheide, Joachim, 2014. "Finanz- und Wirtschaftspolitik bei einer anhaltenden monetären Expansion," Kieler Beiträge zur Wirtschaftspolitik 5, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    3. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2013. "Deutsche Konjunktur im Frühjahr 2013," Kiel Discussion Papers 520/521, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    4. Nils Jannsen & Julia Richter, 2012. "Kapazitätsauslastung im Ausland als Indikator für die deutschen Investitionsgüterexporte," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 92(12), pages 833-837, December.
    5. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & Van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2012. "Deutsche Konjunktur im Frühjahr 2012," Kiel Discussion Papers 504/505, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    6. Neumark, David & Wascher, William L., 2007. "Minimum Wages and Employment," Foundations and Trends(R) in Microeconomics, now publishers, vol. 3(1–2), pages 1-182, March.
    7. Karl Brenke & Gert Wagner, 2013. "Gesetzliche Mindestlöhne: mit der Einführung kommen die Tücken der Umsetzung," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 93(11), pages 751-757, October.
    8. Karl Brenke & Kai-Uwe Müller, 2013. "Gesetzlicher Mindestlohn: kein verteilungspolitisches Allheilmittel," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 80(39), pages 3-17.
    9. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & Van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2011. "Deutsche Konjunktur im Herbst 2011," Kiel Discussion Papers 496/497, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    10. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2013. "Deutsche Konjunktur im Herbst 2013," Kiel Discussion Papers 528/529, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    11. Björn Roye, 2014. "Financial stress and economic activity in Germany," Empirica, Springer;Austrian Institute for Economic Research;Austrian Economic Association, vol. 41(1), pages 101-126, February.
    12. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2012. "Deutsche Konjunktur im Herbst 2012," Kiel Discussion Papers 512/513, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    13. Dominik Groll & Stefan Kooths, 2013. "Vor der Bundestagswahl: Argumente für Mindestlöhne überzeugen nicht," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 93(8), pages 545-551, August.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & Scheide, Joachim, 2014. "Deutsche Konjunktur im Herbst 2014," Kiel Discussion Papers 545/546, Kiel Institute for the World Economy (IfW).

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:ifwkdp:530-531. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/iwkiede.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.