IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Login to save this paper or follow this series

Weltkonjunktur und deutsche Konjunktur im Winter 2012

  • Boysen-Hogrefe, Jens
  • Gern, Klaus-Jürgen
  • Jannsen, Nils
  • Plödt, Martin
  • van Roye, Björn
  • Scheide, Joachim
  • Groll, Dominik
  • Kooths, Stefan

[Weltkonjunktur bleibt vorerst schwach] Die Weltkonjunktur hat im Jahr 2012 weiter an Fahrt verloren. Zur Jahreswende 2012/13 scheint der Tiefpunkt der globalen konjunkturellen Dynamik zwar durchschritten zu sein. Doch belasten Unsicherheiten den Ausblick, die insbesondere im Zusammenhang mit der Staatsschuldenkrise im Euroraum und dem zukünftigen finanzpolitischen Kurs in den Vereinigten Staaten stehen. Für die Prognose ist angenommen, dass sich die Lage im Euroraum allmählich weiter entspannt. Bezüglich der Finanzpolitik in den Vereinigten Staaten unterstellen wir, dass ein Kompromiss erzielt wird, der zwar die Konjunktur im kommenden Jahr merklich dämpft, die Perspektiven auf die mittlere Frist aber verbessert. Unter diesen Voraussetzungen erwarten wir, dass die Produktion in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften im Winterhalbjahr 2012/13 allenfalls sehr schwach zulegen und danach langsam an Schwung gewinnen wird. Die Wirtschaft in den Schwellenländern wird, auch dank wirtschaftspolitischer Anregungen, im Verlauf des kommenden Jahres zunehmend Fahrt aufnehmen. Die Weltproduktion insgesamt dürfte im Jahr 2013 mit einer Rate von 3,4 Prozent expandieren, nach voraussichtlich 3,2 Prozent im zu Ende gehenden Jahr. Für 2014 erwarten wir eine wieder etwas stärkere Zunahme des globalen Bruttoinlandsprodukts (3,9 Prozent). - [Deutschland: Ausgeprägte Konjunkturschwäche] Das schwache außenwirtschaftliche Umfeld und die Unsicherheit über die Wirtschaftspolitik zur Bewältigung der Krise im Euroraum belasten weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Insgesamt haben sich die Konjunkturaussichten gegenüber unserer Herbstprognose deutlich eingetrübt. Für das kommende Jahr prognostizieren wir einen schwachen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um lediglich 0,3 Prozent (gegenüber 1,1 Prozent in der Herbstprognose). Für das übernächste Jahr erwarten wir eine Expansion um 1,5 Prozent – auch dieser Wert bleibt unter unserer bisherigen mittelfristigen Projektion zurück. Die Flaute im Außenhandel dürfte nur nach und nach überwunden werden. Zwar werden von den binnenwirtschaftlichen Triebkräften im Verlauf des Prognosezeitraums wohl zunehmend stärkere Impulse auf die Produktion ausgehen, diese sind aber im kommenden Jahr noch zu schwach, um einen weiteren Rückgang der Kapazitätsauslastung aufzuhalten. Dementsprechend dürfte auch die unternehmerische Investitionstätigkeit zunächst sehr schwach bleiben und sich erst im übernächsten Jahr spürbar beleben, sofern das Vertrauen nicht abermals durch eine Zuspitzung der Krise im Euroraum erschüttert wird. Der Beschäftigungsaufschwung ist vorerst vorbei, allerdings ist damit zu rechnen, dass die Zahl der Erwerbstätigen nahezu stagnieren wird - dies ist angesichts der schwachen gesamtwirtschaftlichen Expansion im kommenden Jahr ein stabilisierender Faktor für die Konjunktur. Die Risiken für die Preisstabilität werden trotz der derzeitigen konjunkturellen Schwächephase größer. Bei einer für die deutsche Volkswirtschaft weiterhin extrem expansiv ausgerichteten Geldpolitik könnten sie sich schon bald materialisieren. Das Defizit in den öffentlichen Kassen dürfte im kommenden Jahr wieder etwas zunehmen. Hierzu tragen sowohl konjunkturelle Effekte als auch expansive Maßnahmen der Finanzpolitik bei.

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.

File URL: http://econstor.eu/bitstream/10419/69614/1/734841469.pdf
Download Restriction: no

Paper provided by Kiel Institute for the World Economy (IfW) in its series Kiel Discussion Papers with number 514/515.

as
in new window

Length:
Date of creation: 2012
Date of revision:
Handle: RePEc:zbw:ifwkdp:514-515
Contact details of provider: Postal: Kiellinie 66, D-24105 Kiel
Phone: +49 431 8814-1
Fax: +49 431 8814528
Web page: http://www.ifw-kiel.de/Email:


More information through EDIRC

References listed on IDEAS
Please report citation or reference errors to , or , if you are the registered author of the cited work, log in to your RePEc Author Service profile, click on "citations" and make appropriate adjustments.:

as in new window
  1. Nils Jannsen & Stefan Kooths, 2012. "German trade performance in times of slumping euro area markets," Intereconomics: Review of European Economic Policy, Springer, vol. 47(6), pages 368-372, November.
  2. Nils Jannsen & Julia Richter, 2012. "Kapazitätsauslastung im Ausland als Indikator für die deutschen Investitionsgüterexporte," Wirtschaftsdienst, Springer, vol. 92(12), pages 833-837, December.
  3. Kooths, Stefan & van Roye, Björn, 2012. "Nationale Geldschöpfung im Euroraum: Mechanismen, Defekte, Therapie," Kiel Discussion Papers 508/509, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  4. Benjamin Born & Johannes Pfeifer, 2013. "Policy Risk and the Business Cycle," CESifo Working Paper Series 4336, CESifo Group Munich.
  5. Susanto Basu & Brent Bundick, 2012. "Uncertainty shocks in a model of effective demand," Working Papers 12-15, Federal Reserve Bank of Boston.
  6. Boss, Alfred, 2012. "Finanzen der Sozialversicherung: Bund kürzt Zuschüsse - Beitragsbelastung sinkt wenig," Kiel Policy Brief 56, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  7. Björn van Roye, 2011. "Financial stress and economic activity in Germany and the Euro Area," Kiel Working Papers 1743, Kiel Institute for the World Economy.
  8. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2012. "Deutsche Konjunktur im Herbst 2012," Kiel Discussion Papers 512/513, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  9. Boysen-Hogrefe, Jens & Groll, Dominik & Jannsen, Nils & Kooths, Stefan & Van Roye, Björn & Scheide, Joachim & Gern, Klaus-Jürgen & Kappler, Marcus & Sachs, Andreas, 2012. "Deutsche Konjunktur im Frühjahr 2012," Kiel Discussion Papers 504/505, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
Full references (including those not matched with items on IDEAS)

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:ifwkdp:514-515. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics)

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.