IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Login to save this paper or follow this series

Schleswig-Holstein: Standortpolitik in schwieriger Zeit

  • Dohse, Dirk
  • Krieger-Boden, Christiane
  • Soltwedel, Rüdiger

Schleswig-Holstein hat gegenüber den übrigen westdeutschen Bundesländern aufgeholt Die insgesamt positive Entwicklung, die vor allem vom Hamburger Umland getragen wird, darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, daß auch Schleswig-Holstein vor den Herausforderungen eines verschärften internationalen Standortwettbewerbs steht. Es gilt, Wachstumsschwäche und Arbeitslosigkeit durch eine konsequente Angebotspolitik zu vermindern. Dafür hat das Land durchaus eigenen Spielraum. Der Finanzpolitik kommt — auch wegen der hohen Verschuldung des Landes — eine Schlüsselrolle zu. Die mittelfristige Finanzplanung des Landes Schleswig-Holstein zeigt einen vom Volumen her gesehen gangbaren Weg der künftigen Haushaltskonsolidierung auf — er muß mit Konsequenz beschriften werden. Zu einer wachstumsorientierten Strategie gehört es allerdings auch, den Anteil der Investitionen an den Ausgaben wieder zu erhöhen und die Staatstätigkeit insgesamt weiter zurückzuführen. Der Stellenwert der Technologiepolitik in Schleswig-Holstein hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die Forschungs- und Technologieinfrastruktur ist zügig ausgebaut worden. Auch in Schleswig-Holstein wird der Versuch unternommen, eine vorausschauende Technologiepolitik zu betreiben; doch steht die Administration hier vor einem kaum lösbaren Informationsproblem, welches die erfolgversprechenden Zukunftstechnologien sind. Je selektiver vorgegangen wird, desto größer ist die Gefahr der Fehlleitung von Steuergeldern. Auf dem Verkehrssektor ist nach Jahren des Stillstands einiges in Bewegung gesetzt worden, was dem Standort Schleswig-Holstein in Zukunft zugute kommen kann. Die Voraussetzung hierfür ist, daß es gelingt, die beabsichtigten Vorhaben — wie die Ostseeautobahn A20, den Ausbau der B404 und die Nordanbindung des Hamburger Flughafens — schnell umzusetzen. Hinsichtlich der für das Land besonders wichtigen zusätzlichen Elbquerung fehlt allerdings immer noch eine Lösung. In der Regionalpolitik mangelt es oft an genauen Zielformulierungen und an transparenten Kriterien für die Mittelvergabe. Die Projektauswahl im Rahmen der landeseigenen Regionalprogramme erscheint vielfach willkürlich. Eine Erfolgskontrolle wäre daher dringend erforderlich, wird aber bislang kaum geleistet. Gerade in der Regionalpolitik haben Mischfinanzierungen ein großes Gewicht, die insbesondere auf der Ebene der unteren Gebietskörperschaften zur Fehlleitung von Steuergeldem einladen. Die Landesplanung steht heute weitgehend unter dem Primat des Umweltschutzes. Ob die intendierte Verbesserung der Umweltqualität tatsächlich realisiert werden kann und ob sie ihren Preis in Form einer (möglichen) Dämpfung der Wachstumskräfte auch wert ist, bleibt offen für kontroverse Diskussionen. Hier bedarf es umfassender Kosten-Nutzen-Analysen. Die derzeit betriebene Landesplanung in Schleswig-Holstein und Hamburg wird dem erheblichen Bedarf an zusätzlicher Koordination und Kooperation noch nicht gerecht. Auch und gerade Kommunalpolitik ist Standortpolitik, wichtig für verstärkte unternehmerische Aktivität. Kommunale Entscheidungsprozesse müssen vereinfacht und Verantwortlichkeiten klarer geregelt werden; eine konsequentere Privatisierung von kommunalen Unternehmen, mehr Gebührentransparenz und der Abbau von Subventionen sind geboten.

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.

File URL: http://econstor.eu/bitstream/10419/882/1/196089891.PDF
Download Restriction: no

Paper provided by Kiel Institute for the World Economy (IfW) in its series Kiel Discussion Papers with number 272.

as
in new window

Length:
Date of creation: 1996
Date of revision:
Handle: RePEc:zbw:ifwkdp:272
Contact details of provider: Postal: Kiellinie 66, D-24105 Kiel
Phone: +49 431 8814-1
Fax: +49 431 8814528
Web page: http://www.ifw-kiel.de/
Email:


More information through EDIRC

References listed on IDEAS
Please report citation or reference errors to , or , if you are the registered author of the cited work, log in to your RePEc Author Service profile, click on "citations" and make appropriate adjustments.:

as in new window
  1. Stolpe, Michael, 1995. "Technology and the dynamics of specialization in open economies," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 738, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  2. Helpman, Elhanan & Grossman, Gene M., 1989. "Product Development and International Trade," Scholarly Articles 3445094, Harvard University Department of Economics.
  3. Rosenschon, Astrid, 1994. "Subventionen in der Bundesrepublik Deutschland," Kiel Working Papers 617, Kiel Institute for the World Economy.
  4. Bothe, Adrian & Hilgart, Reinhard & Krieger-Boden, Christiane & Lammers, Konrad & Soltwedel, Rüdiger, 1988. "Subventionssysteme und Wettbewerbsbedingungen in der EG: Theoretische Analysen und Fallbeispiele," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 446, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  5. Gouyette, Claudine & Neven, Damien J, 1994. "Regional Convergence in the European Community," CEPR Discussion Papers 914, C.E.P.R. Discussion Papers.
  6. van den Bergh, Jeroen C J M & Nijkamp, Peter, 1994. "Modelling Ecologically Sustainable Economic Development in a Region: A Case Study in the Netherlands," The Annals of Regional Science, Springer, vol. 28(1), pages 7-29, March.
  7. Buiter, Willem H., 1993. "Public Debt in the USA: How Much, How Bad and Who Pays?," CEPR Discussion Papers 791, C.E.P.R. Discussion Papers.
  8. Krieger-Boden, Christiane, 1995. "Die räumliche Dimension in der Wirtschaftstheorie: Ältere und neuere Erklärungsansätze," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 832, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  9. Klodt, Henning, 1994. "Grundlagen der Forschungs- und Technologiepolitik," Kiel Working Papers 664, Kiel Institute for the World Economy.
  10. Twomey, Jim & Taylor, Jim, 1985. "Regional Policy and the Interregional Movement of Manufacturing Industry in Great Britain," Scottish Journal of Political Economy, Scottish Economic Society, vol. 32(3), pages 257-77, November.
  11. Lammers, Konrad & Soltwedel, Rüdiger, 1987. "Verbesserung der Ansiedlungsbedingungen für Unternehmen in Schleswig-Holstein," Kiel Discussion Papers 127, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  12. Michael Reinhard & Heinz Schmalholz, 1995. "Technologietransfer in Deutschland - Stand und Reformbedarf," Ifo Schnelldienst, Ifo Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 48(33), pages 16-24, October.
  13. Schwab, Robert M., 1985. "Regional effects of investment incentives," Journal of Urban Economics, Elsevier, vol. 18(2), pages 125-134, September.
  14. Boss, Alfred, 1993. "Wettbewerb der Regionen und Finanzverfassung: Prinzipien einer Reform des Finanzausgleichs in der Bundesrepublik Deutschland," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 2035, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  15. Soltwedel, Rüdiger, 1987. "Wettbewerb zwischen Regionen statt zentral koordinierter Regionalpolitik," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 1338, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  16. Hoffmeyer, Martin & Krieger-Boden, Christiane & Laaser, Claus-Friedrich & Lammers, Konrad & Merz, Monika, 1990. "Struktur und Perspektiven der Wirtschaft Schleswig-Holsteins," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 438, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  17. Boss, Alfred & Lorz, Jens Oliver, 1995. "Die öffentliche Verschuldung in der Bundesrepublik Deutschland: Ausmaß und Belastungswirkung," Kiel Working Papers 669, Kiel Institute for the World Economy.
Full references (including those not matched with items on IDEAS)

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:ifwkdp:272. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics)

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.