IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Login to save this article or follow this journal

Im Angesicht der Krise: US-Präsidentschaftswahlen in transnationaler Sicht

  • Amelie Constant
  • Klaus F. Zimmermann

Auf den neuen US-amerikanischen Präsidenten warten gewaltige Aufgaben. Seine finanziellen Spielräume sind durch den Irak-Krieg, die Konjunkturprogramme und die nötigen Sanierungsaufwendungen für das Finanzsystem aufgebraucht. Ein aktiver Staat wird benötigt, der gleichzeitig jedoch nicht verdrängen darf, dass er an den aktuellen Krisen nicht ohne Mitschuld ist. So wurde die Wohnungsmarktblase durch die Geldpolitik begünstigt, Konjunkturprogramme verpufften, und der Fall der Lehman Brothers bildete den Beginn einer systemischen weltweiten Krise. Empirisches Datenmaterial, das auf Informationszugriffe im Internet basiert, deutet darauf hin, dass die Finanzkrise in Deutschland heute als bedeutsamer angesehen wird als in den Vereinigten Staaten. Das Interesse an den Problemen einer Kreditklemme verringerte sich in der letzten Zeit in beiden Ländern. Allerdings erhöhte sich die Rezessionsfurcht transatlantisch und in den USA. Es kam ferner zu einem gesteigerten Informationsbedürfnis über Arbeitslosigkeit bei den US-Bürgern. Hier wird die zentrale Herausforderung für den US-amerikanischen Präsidenten deutlich - die Sicherung von Arbeitsplätzen. Vertraut man den Internet-Zugriffen in beiden Ländern, hat Obama Deutschland relativ mehr elektrisiert als Amerika. Dennoch dominiert er McCain bei diesen Messungen auch in den Vereinigten Staaten. Aber auch das Ticket McCain-Palin erweist sich im Vergleich zu Obama-Biden als attraktiv.

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.

File URL: http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.89963.de/08-44-1.pdf
Download Restriction: no

Article provided by DIW Berlin, German Institute for Economic Research in its journal Wochenbericht.

Volume (Year): 75 (2008)
Issue (Month): 44 ()
Pages: 688-701

as
in new window

Handle: RePEc:diw:diwwob:75-44-1
Contact details of provider: Postal: Mohrenstraße 58, D-10117 Berlin
Phone: xx49-30-89789-0
Fax: xx49-30-89789-200
Web page: http://www.diw.de/en
Email:


More information through EDIRC

No references listed on IDEAS
You can help add them by filling out this form.

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:diw:diwwob:75-44-1. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Bibliothek)

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.