IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Log in (now much improved!) to save this article

Schuldenkrise der Euro-Peripherieländer: Wie sollte die Restrukturierung der Schulden geregelt werden?

Listed author(s):
  • Christian Kirchner
  • Ansgar Belke
  • Christoph Degenhart
  • Joachim Wieland

Die Schuldenkrise hat die Euro-Peripherieländer erfasst. Christian Kirchner, Humboldt-Universität zu Berlin, sieht durchaus Möglichkeiten einer geordneten Schuldenrestrukturierung. Für öffentliche Gläubiger komme dafür das Verfahren des Pariser Clubs, für private Gläubiger ein weiter zu entwickelndes Verfahren des Londoner Clubs in Betracht. Die Europäische Union habe die Aufgabe, solche Verfahren zu gestalten. Die zweite Hilfe könnte dann darin bestehen, den betreffenden Schuldnerstaat in die Lage zu versetzen, solche Konditionen für den Umtausch von Altanleihen in Neuanleihen anzubieten, dass sich für die Gläubiger die Annahme des Angebots günstiger darstelle als die Ist-Situation. Ansgar Belke, Universität Duisburg-Essen, sieht in dem dauerhaften Rettungsmechanismus (ESM) einen Teufelskreis. Die ständige Aufstockung der Ressourcen für die Unterstützung der finanzschwachen Länder könnte als Signal verstanden werden, dass immer größere Anteile der Verluste auf die privaten Halter von Staatsanleihen längerer Laufzeit überwälzt werden. Denn der kürzlich beschlossene ESM genieße einen bevorrechtigten Gläubigerstatus, der nur dem IWF nachgeordnet sei. Dies sei für sich genommen ein starkes und entscheidendes Signal für die privaten Gläubiger, die sich im Insolvenzfall am Ende der Warteschlange befinden. Private Gläubiger würden so immer zögerlicher Kredite an die notleidenden Euroländer vergeben, eine Refinanzierung der Staaten über den Markt sei auf Dauer ausgeschlossen. Christoph Degenhart, Universität Leipzig, befürchtet, dass der ESM einen weiteren und vermutlich irreversiblen Schritt hin zu einer quasi-föderalen Einstands- und Haftungs- und letztlich auch Transfergemeinschaft bedeutet. Diese wesentliche Umgestaltung der Union dürfe aber nicht im vereinfachten Verfahren der Vertragsänderung beschlossen werden; und auf keinem Fall dürfe sich die Mitwirkung des Parlaments auf die Errichtung des ESM beschränken, vielmehr seien zwingende und konstitutive Parlamentsvorbehalte für dessen Aktivierung vorzusehen. Joachim Wieland, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, sieht in der Schuldenkrise mehrerer Länder der Eurogruppe eine Krise des Euro. Sie könne nur durch gemeinsame Anstrengungen aller Länder der Eurogruppe und Hilfe von außen, insbesondere seitens des Internationalen Währungsfonds, bewältigt werden. Mit der Einführung des Euro sei zwischen den Mitgliedstaaten der Eurogruppe ein Verhältnis der Nähe in Form einer währungspolitischen Schicksalsgemeinschaft geschaffen worden, aus dem sich Pflichten zu einer stabilen Haushaltspolitik, aber auch zur Hilfe in außergewöhnlichen Notlagen ergeben. Die geplante Schaffung des ESM könne die notwendige unionsrechtliche Grundlage für eine dauerhafte Sicherung der Stabilität des Euro liefern. Deutschland könne sich laut Verfassung am ESM beteiligen, wenn dieser mit verfassungsändernder Mehrheit eingeführt werde und wenn wesentliche Entscheidungen des Stabilitätsmechanismus nur mit Zustimmung des Bundestages ergehen könnten.

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.

File URL: http://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2011_11_1.pdf
Download Restriction: no

Article provided by ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich in its journal ifo Schnelldienst.

Volume (Year): 64 (2011)
Issue (Month): 11 (June)
Pages: 03-16

as
in new window

Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:64:y:2011:i:11:p:03-16
Contact details of provider: Postal:
Poschingerstr. 5, 81679 München

Phone: +49-89-9224-0
Fax: +49-89-985369
Web page: http://www.cesifo-group.de
Email:


More information through EDIRC

References listed on IDEAS
Please report citation or reference errors to , or , if you are the registered author of the cited work, log in to your RePEc Author Service profile, click on "citations" and make appropriate adjustments.:

as
in new window


  1. Ansgar Belke & Christian Dreger, 2011. "Current Account Imbalances in the Euro Area: Catching up or Competitiveness?," Discussion Papers of DIW Berlin 1106, DIW Berlin, German Institute for Economic Research.
  2. Ansgar Belke, 2010. "The Euro Area Crisis Management Framework: Consequences and Institutional Follow-Ups," Discussion Papers of DIW Berlin 1076, DIW Berlin, German Institute for Economic Research.
  3. Calvo, Guillermo A, 1988. "Servicing the Public Debt: The Role of Expectations," American Economic Review, American Economic Association, vol. 78(4), pages 647-661, September.
  4. Kai Konrad & Max Otte & Ansgar Belke & Carsten Hefeker & Jörnn Kämmerer & Hanno Beck & Dirk Wentzel, 2010. "Schuldenkrise in der Europäischen Union," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 90(3), pages 143-171, March.
Full references (including those not matched with items on IDEAS)

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:64:y:2011:i:11:p:03-16. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe)

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.