IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v57y2004i16p03-11.html
   My bibliography  Save this article

Eliteuniversitäten: Stärkung des Forschungs- und Wirtschaftsstandorts Deutschland?

Author

Listed:
  • Gerd Grözinger
  • Oliver Fabel
  • Dominique Demougin
  • Matthias Kräkel

Abstract

Dem Plan des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bis zu zehn "Spitzenuniversitäten" zu fördern, um den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken, steht Prof. Dr. Gerd Grözinger, Universität Flensburg, eher skeptisch gegenüber. Für ihn wäre es wichtiger, die Rückverlagerung der Forschung an die Universitäten", die "zu Lehranstalten degradiert wurden", durch eine Intensivierung der Kooperationen zwischen außeruniversitären Forschungseinrichtungen und dem Hochschulsystem anzuschieben: "Dafür wäre es am einfachsten, die vom Bund ausgelobte Viertelmilliarde jährlich der DFG mit kleinen Nutzungsauflagen zur Verfügung zu stellen. Ein Schwerpunkt könnte etwa sein, dass sich Hochschulangehörige auf Zeit aus der Lehre ›herauskaufen‹ können, um ein Projekt z.B. an einem Max-Planck-Institut zu realisieren … Und von dort sollten Spezialisten ebenfalls auf Zeit die Universitäten bereichern, um Studierende an Forschungsthemen heranzuführen." Für Prof. Dr. Oliver Fabel, Universität Konstanz und Prof. Dr. Dominique Demougin, Humboldt-Universität zu Berlin, ist das größte Problem "die ineffiziente Organisation des deutschen Wissenschaftssystems, in dem zu viel in allgemeines und zu wenig in spezifisches Humankapital investiert wird. Notwendig wäre stattdessen eine deutliche Anhebung der Professorenstellen, um bei gleichen Fähigkeiten der Einzelnen die Vorteile größerer Spezialisierung in Forschungserfolge umsetzen zu können. Dies erfordert eine Reorganisation von einer Lehrstuhl- zu einer Departmentstruktur." Prof. Dr. Matthias Kräkel, Universität Bonn, plädiert dafür, dass Spitzenfachbereiche je Fachrichtung in ein Forschungsnetzwerk zusammengeführt und gezielt gefördert werden sollten: "also für ein deutliches ›Ja‹ zur Förderung der Spitzenforschung an deutschen Universitäten - bitte aber in Form gezielt geförderter Elite-Forschungsnetzwerke, um der Gefahr zu entgehen, dass möglicherweise an ›Eliteuniversitäten‹ transferierte Steuergelder nach Anwendung des Gießkannenprinzips ineffizient versickern.«

Suggested Citation

  • Gerd Grözinger & Oliver Fabel & Dominique Demougin & Matthias Kräkel, 2004. "Eliteuniversitäten: Stärkung des Forschungs- und Wirtschaftsstandorts Deutschland?," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 57(16), pages 03-11, August.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:57:y:2004:i:16:p:03-11
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2004_16_1.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Gary S. Becker & Kevin M. Murphy, 1994. "The Division of Labor, Coordination Costs, and Knowledge," NBER Chapters,in: Human Capital: A Theoretical and Empirical Analysis with Special Reference to Education, Third Edition, pages 299-322 National Bureau of Economic Research, Inc.
    2. Michael Kremer, 1993. "The O-Ring Theory of Economic Development," The Quarterly Journal of Economics, Oxford University Press, vol. 108(3), pages 551-575.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Keywords

    Forschung; Hochschule; Bildungspolitik; Hochschulforschung; Elite; Standort; Deutschland;

    JEL classification:

    • I20 - Health, Education, and Welfare - - Education - - - General
    • O32 - Economic Development, Innovation, Technological Change, and Growth - - Innovation; Research and Development; Technological Change; Intellectual Property Rights - - - Management of Technological Innovation and R&D

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:57:y:2004:i:16:p:03-11. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.