IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/mtf/wpaper/1103.html
   My bibliography  Save this paper

Die Weltwirtschaft im Ungleichgewicht Globale Zahlungsbilanzungleichgewichte - Ursachen, Gefahren, Korrekturen

Author

Listed:
  • Jan Priewe

Abstract

Diese Studie untersucht die weltwirtschaftlichen Probleme, die durch große und anhaltende Überschüsse oder Defizite in den Leistungsbilanzen entstehen können, die im Zuge der Globalisierung von Handel und Finanzmärkten deutlich zugenommen haben. Dabei werden drei typische Gruppierungen von Ungleichgewichten thematisiert: (1) das vieldiskutierte US-Leistungsbilanzdefizit gegenüber einer Vielzahl von Ländern, insbesondere gegenüber China und den OPEC-Ländern; (2) die innereuropäischen Leistungsbilanzungleichgewichte; (3) die großen Leistungsbilanzdefizite von sehr vielen Entwicklungsländern gegenüber OECD- sowie OPEC-Ländern. Letztere werden aus der näheren Analyse ausgeklammert. Die europäischen Ungleichgewichte werden als wichtiger Teil globaler Ungleichgewichte angesehen. Im theoretischen Teil wird untersucht, wann Ungleichgewichte nachhaltig getragen werden können und unter welchen Bedingungen sie zu krisenhaften Anpassungen führen, meist in Form von Schulden- und Zahlungsbilanzkrisen. Es wird dabei ein Raster für „gute“ und „schlechte“ Ungleichgewichte entwickelt. Entscheidend ist letztlich die Nachhaltigkeit von Ungleichgewichten, die weitgehend vom Verhältnis der Wachstumsrate eines Landes zum Zinssatz abhängig ist. Diese Überlegung lässt für den Normalfall nur geringe nachhaltige Ungleichgewichte zu. Der empirische Teil beleuchtet detailliert die komplexen Zusammenhänge zwischen Überschüssen und Defiziten der vergangenen zehn Jahre. Es waren die exzessivsten Ungleichgewichte, die es je gab. Insbesondere werden die drei großen Überschussländer China, Deutschland und Japan untersucht. Dabei werden die unterschiedlichen Bewertungen aus Wirtschaftswissenschaft und Politik resümiert und kommentiert. Abschließend werden zahlreiche, teilweise weit reichende Reformvorschläge zur Korrektur und zur Vermeidung von Ungleichgewichten diskutiert. Die Untersuchung sucht nach Antworten auf sechs Fragen: 1. Unter welchen Bedingungen sind Leistungsbilanzungleichgewichte ein Problem? 2. Gibt es „gute“ und „schlechte“ Ungleichgewichte, wachstums- und wohlstandsfördernde einerseits und Krisen erzeugende andererseits? 3. Wenn es schlechte oder gar gefährliche Ungleichgewichte gibt, wer ist schuld und damit verantwortlich für Korrekturen – das „nachlässige“ Defizitland, das „fleißige“ Überschussland, oder beide? 4. Haben die Ungleichgewichte zur Finanzkrise in den USA beigetragen? 5. Sind die Euro-Zonen-Ungleichgewichte Teil der globalen Ungleichgewichte? 6. Wie sehen Korrekturen für exzessive, also „schlechte“ Ungleichgewichte aus?

Suggested Citation

  • Jan Priewe, 2011. "Die Weltwirtschaft im Ungleichgewicht Globale Zahlungsbilanzungleichgewichte - Ursachen, Gefahren, Korrekturen," Competence Centre on Money, Trade, Finance and Development 1103, Hochschule fuer Technik und Wirtschaft, Berlin.
  • Handle: RePEc:mtf:wpaper:1103
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://finance-and-trade.htw-berlin.de/fileadmin/HTW/Forschung/Money_Finance_Trade_Development/working_paper_series/wp_2011_03_Priewe_Globale_Ungleichgewichte.pdf
    File Function: First version, 2011
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Lucas, Robert E, Jr, 1990. "Why Doesn't Capital Flow from Rich to Poor Countries?," American Economic Review, American Economic Association, vol. 80(2), pages 92-96, May.
    2. Michael P. Dooley & David Folkerts-Landau & Peter M. Garber, 2005. "An essay on the revived Bretton Woods system," Proceedings, Federal Reserve Bank of San Francisco, issue Feb.
    3. Jörg Mayer, 2010. "Global Rebalancing: Effects On Trade Flows And Employment," UNCTAD Discussion Papers 200, United Nations Conference on Trade and Development.
    4. Jonathan David Ostry & Atish R. Ghosh & Karl F Habermeier & Marcos d Chamon & Mahvash S Qureshi & Dennis B. S. Reinhardt, 2010. "Capital Inflows; The Role of Controls," IMF Staff Position Notes 2010/04, International Monetary Fund.
    5. Antonio C. David, 2010. "Controls on capital inflows and the transmission of external shocks," Cambridge Journal of Economics, Oxford University Press, vol. 34(1), pages 223-223, January.
    6. Morris Goldstein & Nicholas Lardy, 2006. "China's Exchange Rate Policy Dilemma," American Economic Review, American Economic Association, vol. 96(2), pages 422-426, May.
    7. Serven, Luis & Nguyen, Ha, 2010. "Global imbalances before and after the global crisis," Policy Research Working Paper Series 5354, The World Bank.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Georg Feigl & Josef Zuckerstätter, 2012. "Wettbewerbs(des)orientierung," Working Paper Reihe der AK Wien - Materialien zu Wirtschaft und Gesellschaft 117, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik.

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:mtf:wpaper:1103. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Prof. Dr. Sebastian Dullien). General contact details of provider: https://finance-and-trade.htw-berlin.de .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.