IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/clr/wugarc/y2000v26i4p513.html
   My bibliography  Save this article

Marktnischen mit Chancen auf Österreichische Themenführerschaft. Eine Auswertung des Technologie-Delphi

Author

Listed:
  • Gunther Tichy

Abstract

Das Tempo des technischen Fortschritts ist in Österreich nur halb so hoch wie in der EU; auf die Wirtschaftslage schlägt das deswegen noch nicht durch, weil Österreich extrem kapitalintensiv produziert. An Hand des Delphi Report Austria lässt sich zeigen, dass das langsame Tempo des technischen Fortschritts nicht primär ein Problem mangelnder Hochtechnologie ist: In traditionellen Branchen werden vielfach durchaus hochtechnologische Innovationen getätigt. Der langsame technische Fortschritt resultiert vielmehr aus der geringen Neuerungsintensität der Österreichischen Innovationen und der Scheu der Experten wie der Unternehmer vor weiterreichenden, radikaleren Innovationen auf neuen Märkten. Diese gelten als weniger erwünscht, schwer realisierbar und verwertbar, ungeeignet Österreichische Themenführerschaft zu erreichen. Das lässt erkennen, dass für den Österreichischen Innovationsattentismus primär nicht äußere Umstände, wie etwa Mangel an Risikokapital verantwortlich sind; vielmehr beschäftigen sich die Experten selbst lieber mit marginalen Investitionen und ziehen diese radikaleren vor. Mag das bei den Unternehmern aus Risikoüberlegungen noch verständlich erscheinen, ist das diesbezüglich geringe Anspruchsniveau der Wissenschafter recht bedenklich. Es wird Hauptaufgabe der Österreichischen Technologiepolitik der nächsten Jahre sein müssen, die Wirtschaft von ihrer Investitionsorientierung zu einer Innovationsorientierung zu führen, und innerhalb der Innovationen von den kleinen Anpassungs- und Verbesserungsinnovationen zu radikaleren. Generell bedarf es dafür einer Neuorientierung im Steuerwie im Förderungssystem.

Suggested Citation

  • Gunther Tichy, 2000. "Marktnischen mit Chancen auf Österreichische Themenführerschaft. Eine Auswertung des Technologie-Delphi," Wirtschaft und Gesellschaft - WuG, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik, vol. 26(4), pages 513-536.
  • Handle: RePEc:clr:wugarc:y:2000v:26i:4p:513
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/pdf/AC00564651_2000_004/wug_2000_26_4_0513.pdf
    File Function: PDF-file of article
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Michael Peneder, 1999. "The Austrian Paradox: "Old" Structures but High Performance?," Austrian Economic Quarterly, WIFO, vol. 4(4), pages 239-247, October.
    2. Tijssen, Robert J. W. & van Wijk, Erik, 1999. "In search of the European Paradox: an international comparison of Europe's scientific performance and knowledge flows in information and communication technologies research," Research Policy, Elsevier, vol. 28(5), pages 519-543, June.
    3. Stefano Scarpetta & Andrea Bassanini & Dirk Pilat & Paul Schreyer, 2000. "Economic Growth in the OECD Area: Recent Trends at the Aggregate and Sectoral Level," OECD Economics Department Working Papers 248, OECD Publishing.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:clr:wugarc:y:2000v:26i:4p:513. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Sepp Zuckerstaetter). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/awakwat.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.