IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Login to save this paper or follow this series

Subventionen in Deutschland: Quantifizierung und finanzpolitische Bewertung

  • Boss, Alfred
  • Rosenschon, Astrid
Registered author(s):

    Subventionen sind selektive Vergünstigungen, die Bund, Länder, Gemeinden und andere staatliche Einrichtungen zugunsten ausgewählter Produktionszweige und letztlich bestimmter Personengruppen gewähren. Ein umfassendes Bild des Volumens der Subventionen ergibt sich nur dann, wenn neben den Subventionen an Unternehmen jene an Institutionen einbezogen werden, die nicht zu den Unternehmen zählen, aber private Güter bzw. Dienstleistungen erzeugen. Die Subventionen summieren sich zu einem Volumen von 156 Mrd. Euro im Jahr 2001. Dies entspricht 7,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und 35 Prozent des Steueraufkommens. Weitaus wichtiger als die Steuervergünstigungen (40 Mrd. Euro) sind die Finanzhilfen (116 Mrd. Euro). Die Subventionen, die den einzelnen Sektoren zugeordnet werden können, belaufen sich auf 86 Mrd. Euro; davon entfallen 76 Prozent auf die Bereiche Landwirtschaft, Bergbau, Verkehr und Wohnungsvermietung. Hinzu kommen 25 Mrd. Euro, die branchenübergreifend beispielsweise zur Regionalförderung oder zur Steigerung der Beschäftigung aufgewendet werden, sowie 45 Mrd. Euro, die der Staat zugunsten (halb-)staatlicher Produzenten wie z.B. Krankenhäuser und Landwirtschaftskammern gewährt. Die Steuerzahler müssen letztlich diese Beträge aufbringen. Subventionen sind – jedenfalls auf mittlere Sicht – mit einer erhöhten Steuerbelastung verbunden. Zudem entstehen volkswirtschaftliche Kosten, wenn der Staat bestimmte Aktivitäten per saldo begünstigt und zwangsläufig andere belastet. Die politisch Verantwortlichen betonen häufig die Notwendigkeit und die Absicht, die Subventionen wegen ihrer schädlichen Wirkung nachhaltig zu kürzen. Den Absichtserklärungen folgen aber nur selten konkrete Taten. Bei Kürzungen der Subventionen lassen sich die Einkommensteuersätze kräftig senken. Würden die Subventionen beispielsweise innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren ganz gestrichen, so könnten die Einkommensteuersätze letztlich um fast zwei Drittel verringert werden. Beispielsweise hätte der Eingangssteuersatz (einschließlich Solidaritätszuschlag) 2001 7,7 statt 21,0 Prozent, der Spitzensteuersatz 18,8 statt 51,2 Prozent betragen können. Hilfreich bei dem Bestreben, Subventionen zu senken, wären Reformen der Finanzverfassung wie z.B. die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Länder und der Gemeinden in der Steuerpolitik. Zur Kürzung der Subventionen kann auch der internationale Steuerwettbewerb beitragen. Er übt Druck auf die politischen Entscheidungsträger aus, öffentliche Ausgaben wie z.B. die Finanzhilfen zu überprüfen.

    If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.

    File URL: http://econstor.eu/bitstream/10419/2799/1/kd392-393.pdf
    Download Restriction: no

    Paper provided by Kiel Institute for the World Economy (IfW) in its series Kiel Discussion Papers with number 392/393.

    as
    in new window

    Length:
    Date of creation: 2002
    Date of revision:
    Handle: RePEc:zbw:ifwkdp:392-393
    Contact details of provider: Postal: Kiellinie 66, D-24105 Kiel
    Phone: +49 431 8814-1
    Fax: +49 431 8814528
    Web page: http://www.ifw-kiel.de/
    Email:


    More information through EDIRC

    References listed on IDEAS
    Please report citation or reference errors to , or , if you are the registered author of the cited work, log in to your RePEc Author Service profile, click on "citations" and make appropriate adjustments.:

    as in new window
    1. Claus-Friedrich Laaser & Astrid Rosenschon, 2001. "Verkehrsspezifische Ausgaben und Einnahmen der Gebietskörperschaften in Deutschland � eine empirische Analyse," Kiel Working Papers 1039, Kiel Institute for the World Economy.
    2. Soltwedel, Rüdiger, 1987. "Wettbewerb zwischen Regionen statt zentral koordinierter Regionalpolitik," Open Access Publications from Kiel Institute for the World Economy 1338, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    3. Krieger-Boden, Christiane & Lammers, Konrad, 1996. "Subventionsabbau in räumlicher Perspektive : Wirkungszusammenhänge und Schlußfolgerungen," Kiel Discussion Papers 280, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    4. Boss, Alfred & Rosenschon, Astrid, 2000. "Subventionen in Deutschland : eine Aktualisierung," Kiel Discussion Papers 356, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    5. Schrader, Jörg-Volker, 1998. "Agrarpolitische Irrwege zur Bewahrung von Bodenrenten? Von Butterbergen zu Ökotälern," Kiel Discussion Papers 325, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    6. Klodt, Henning & Paqué, Karl-Heinz, 1993. "Am Tiefpunkt der Transformationskrise: Industrie- und lohnpolitische Weichenstellungen in den jungen Bundesländern," Kiel Discussion Papers 213, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

    When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:ifwkdp:392-393. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics)

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If references are entirely missing, you can add them using this form.

    If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.