IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/zbw/ubwwpe/20071.html
   My bibliography  Save this paper

Vertrauen und Sozialkapital an einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität der Bundeswehr München und in Deutschland: Eine empirische Studie

Author

Listed:
  • Sell, Friedrich L.
  • Reidelhuber, Martin

Abstract

Dieser Beitrag ist das Ergebnis eines sechs Monate langen Studienprojekts, durchgeführt an der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW) an der Universität der Bundeswehr München. Gemeinsam mit 17 (männlichen und weiblichen) Studenten hat das "akademische Team", bestehend aus Friedrich L. Sell and Martin Reidelhuber, die theoretischen Grundlagen der (auch) in den Wirtschaftswissenschaften verwendeten Begriffe "Vertrauen" and "Sozialkapital" erarbeitet, um anschließend einen umfangreichen Fragebogen zu erstellen, der sich an den Pionierarbeiten der "World Value Surveys" (verschiedene Jahrgänge) sowie der "Fundación BBVA" (2006) orientiert hat. Der Fragebogen wurde elektronisch mit Hilfe des online tools "2ask" von 319 der 529 (männlichen und weiblichen) WOW-Studenten (die zugleich Offiziere und Offizierinnen der Deutschen Bundeswehr sind) ausgefüllt. Absicht der Befragung war es vor allem, das Ausmaß und verschiedene Aspekte des Vertrauens und des Sozialkapitals bei den WOW-Studenten zu ermitteln. Ebenfalls war es uns möglich, die eigenen, bei der Umfrage erzielten Resultate mit den Ergebnissen der BBVA zu vergleichen, die ein Jahr zuvor eine ähnliche (repräsentative) Umfrage u. a. unter 1300 Deutschen durchgeführt hatte. Drei Ergebnisse stechen hervor: Erstens haben die WOW-StudentInnen offenbar nicht sehr andersartige Vorstellungen als eine repräsentative Auswahl der deutschen Bevölkerung in der BBVA-Studie zu den Themen "Vertrauen" und "Sozialkapital". Zweitens hat sich ergeben, dass beide Untersuchungsgruppen systematisch (mehr oder weniger abstrakten) Institutionen deutlich stärker "trauen" als den ausführenden Repräsentanten dieser Institutionen. Drittens hat sich gezeigt, dass die untersuchte WOW-Gruppe in Teilen intensiver, in anderen Teilen weniger intensiv in soziale Netze eingebunden ist als die gesamtdeutsche Bevölkerung. Das ist vor allem ihrer besonderen Berufs- und Lebenssituation – sie sind zugleich Studenten und als Offiziere Angehörige der Bundeswehr – geschuldet.

Suggested Citation

  • Sell, Friedrich L. & Reidelhuber, Martin, 2007. "Vertrauen und Sozialkapital an einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität der Bundeswehr München und in Deutschland: Eine empirische Studie," Working Papers in Economics 2007,1, Bundeswehr University Munich, Economic Research Group.
  • Handle: RePEc:zbw:ubwwpe:20071
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/23034/1/2007-01-sell-reidelhuber.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Dumke, Rolf H, 1990. "Reassessing the Wirtschaftswunder: Reconstruction and Postwar Growth in West Germany in an International Context," Oxford Bulletin of Economics and Statistics, Department of Economics, University of Oxford, vol. 52(4), pages 451-491, Special I.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Keywords

    Vertrauen Sozialkapital; Online-Umfrage; empirische Untersuchung; trust; social capital; online questionnaire; empirical investigation;

    JEL classification:

    • D23 - Microeconomics - - Production and Organizations - - - Organizational Behavior; Transaction Costs; Property Rights
    • D69 - Microeconomics - - Welfare Economics - - - Other
    • C93 - Mathematical and Quantitative Methods - - Design of Experiments - - - Field Experiments
    • J31 - Labor and Demographic Economics - - Wages, Compensation, and Labor Costs - - - Wage Level and Structure; Wage Differentials

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:ubwwpe:20071. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ivbwmde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.