IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/zbw/fisisi/s52012.html
   My bibliography  Save this paper

Rebound-Effekte aus sozialwissenschaftlicher Perspektive: Ergebnisse aus Fokusgruppen im Rahmen des REBOUND-Projektes

Author

Listed:
  • Peters, Anja
  • Sonnberger, Marco
  • Deuschle, Jürgen

Abstract

Die Verbesserung der Energieeffizienz von Produkten und Dienstleistungen wird allgemein als effektive Strategie angesehen, um den heutigen Energieverbrauch zu reduzieren und energie- und klimapolitische Ziele zu erreichen. Die tatsächliche Reduktion des Energieverbrauches kann jedoch aufgrund von Verhaltensänderungen bei der Nutzung bzw. Nachfrage energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen geringer ausfallen, als erwartet. Solche Verhaltensänderungen werden als Rebound-Effekte bezeichnet. Aus ökonomischer Sicht werden sie durch Änderungen der Nutzungskosten bzw. der Preise von Produkten und Energieträgern erklärt. Psychologische und soziologische Faktoren, welche individuelles Verhalten beeinflussen, wurden bislang nicht als Ursachen für Rebound-Effekte untersucht. Dieses Arbeitspapier untersucht daher anhand einer explorativen Fokusgruppenstudie psychologische und soziologische Einflussfaktoren von Rebound-Effekten. Dabei wird ein heuristisches soziologisch-psychologisches Rahmenmodell zugrunde gelegt, welches theoretische psychologische Einflussfaktoren mit einem soziologischen Lebensstilansatz kombiniert. Die Fokusgruppen wurden mit Personen durchgeführt, welche Energieeffizienzverbesserungen im Bereich Wohnen (Heizen, Haushaltsgeräte, Beleuchtung) oder im Bereich Mobilität getätigt hatten. Im Rahmen der Gruppendiskussionen wurden Veränderungen des Nutzungs- bzw. Nachfrageverhaltens infolge der getätigten Energieeffizienzverbesserungen erörtert und Einflussfaktoren diskutiert. Insgesamt weisen die Ergebnisse darauf hin, dass Verhaltensänderungen in Folge von Energieeffizienzverbesserungen in unterschiedlichem Maße und mit unterschiedlicher Konsequenz für den Energieverbrauch auftreten. Auf der einen Seite ergeben sich in den Diskussionen bei einer Reihe von Teilnehmern Hinweise auf eine vermehrte Nachfrage bzw. Nutzung von Produkten oder Dienstleistungen nach einer Energieeffizienzverbesserung im Sinne von Rebound-Effekten. Dies ist insbesondere im Bereich Mobilität allgemein sowie im Bereich Wohnen insbesondere für das Thema Beleuchtung der Fall. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Hinweise, dass Verhaltensänderungen unter bestimmten Umständen auch ausbleiben und sich sogar gegenteilige Effekte ergeben können. Die Diskussionen zeigen, dass für die jeweiligen Effekte verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Dazu gehören die Motive bei der Anschaffung und Nutzung effizienter Technologien, die tatsächlichen bzw. wahrgenommenen Einsparungen, persönliche und soziale Normen, das Problembewusstsein und die wahrgenommene Wirksamkeit energiesparender Verhaltensweisen, Überzeugungen zum optimalen Umgang mit effizienten Technologien und nicht zuletzt das Ausmaß der bereits erzielten Befriedigung relevanter Bedürfnisse. Die Ergebnisse liefern Hinweise für weitere Studien und ermöglichen erste Schlussfolgerungen zur Eindämmung von Rebound-Effekten.

Suggested Citation

  • Peters, Anja & Sonnberger, Marco & Deuschle, Jürgen, 2012. "Rebound-Effekte aus sozialwissenschaftlicher Perspektive: Ergebnisse aus Fokusgruppen im Rahmen des REBOUND-Projektes," Working Papers "Sustainability and Innovation" S5/2012, Fraunhofer Institute for Systems and Innovation Research (ISI).
  • Handle: RePEc:zbw:fisisi:s52012
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/60247/1/720202345.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Madlener, R. & Alcott, B., 2009. "Energy rebound and economic growth: A review of the main issues and research needs," Energy, Elsevier, vol. 34(3), pages 370-376.
    2. Kenneth A. Small & Kurt Van Dender, 2007. "Fuel Efficiency and Motor Vehicle Travel: The Declining Rebound Effect," The Energy Journal, International Association for Energy Economics, vol. 0(Number 1), pages 25-52.
    3. Ajzen, Icek, 1991. "The theory of planned behavior," Organizational Behavior and Human Decision Processes, Elsevier, vol. 50(2), pages 179-211, December.
    4. Brannlund, Runar & Ghalwash, Tarek & Nordstrom, Jonas, 2007. "Increased energy efficiency and the rebound effect: Effects on consumption and emissions," Energy Economics, Elsevier, vol. 29(1), pages 1-17, January.
    5. A. Greening, Lorna & Greene, David L. & Difiglio, Carmen, 2000. "Energy efficiency and consumption -- the rebound effect -- a survey," Energy Policy, Elsevier, vol. 28(6-7), pages 389-401, June.
    6. Santarius, Tilman, 2012. "Der Rebound-Effekt: Über die unerwünschten Folgen der erwünschten Energieeffizienz," Impulses for Changing Patterns of Growth 5, Wuppertal Institute for Climate, Environment and Energy.
    7. Turrentine, Thomas S. & Kurani, Kenneth S., 2007. "Car buyers and fuel economy?," Energy Policy, Elsevier, vol. 35(2), pages 1213-1223, February.
    8. Jeroen Bergh, 2011. "Energy Conservation More Effective With Rebound Policy," Environmental & Resource Economics, Springer;European Association of Environmental and Resource Economists, vol. 48(1), pages 43-58, January.
    9. Turrentine, Tom & Kurani, Kenneth S, 2007. "Car buyers and fuel economy?," Institute of Transportation Studies, Working Paper Series qt56x845v4, Institute of Transportation Studies, UC Davis.
    10. Manuel Frondel & Jorg Peters & Colin Vance, 2008. "Identifying the Rebound: Evidence from a German Household Panel," The Energy Journal, International Association for Energy Economics, vol. 0(Number 4), pages 145-164.
    11. Harty D. Saunders, 1992. "The Khazzoom-Brookes Postulate and Neoclassical Growth," The Energy Journal, International Association for Energy Economics, vol. 0(Number 4), pages 131-148.
    12. Berkhout, Peter H. G. & Muskens, Jos C. & W. Velthuijsen, Jan, 2000. "Defining the rebound effect," Energy Policy, Elsevier, vol. 28(6-7), pages 425-432, June.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Keywords

    Rebound-Effekt; Mobilität; Haushaltsgeräte; Heizen; Beleuchtung; psychologische Handlungstheorien; Lebensstile; Fokusgruppen;

    NEP fields

    This paper has been announced in the following NEP Reports:

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:fisisi:s52012. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/isfhgde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.