IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/iab/iabdpa/200504.html
   My bibliography  Save this paper

Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern in Branchen, Berufen und Betrieben

Author

Listed:
  • Hinz, Thomas
  • Gartner, Hermann

    () (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany])

Abstract

"Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern werden in der ökonomischen und sozialwissenschaftlichen Diskussion unter anderem auf die unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten von Männern und Frauen (Segregation) sowie die unterschiedliche Ausstattungen mit Humankapital zurückgeführt. In dem Beitrag wird unter Verwendung eines kombinierten employer-employee Datensatzes des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (LIAB-Daten) gefragt, ob die Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern mit der unterschiedlichen Verteilung von Frauen und Männern auf Wirtschaftsbereiche, Berufe und Betriebe erklärt werden können. Forschungsergebnisse aus den USA und Skandinavien zeigen, dass dort so gut wie keine geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede im gleichen Beruf und im gleichen Betrieb (in sog. Job-Zellen) zu finden sind . Unsere Ergebnisse für westdeutsche Betriebe zeigen jedoch, dass auch innerhalb von Job-Zellen eine beachtliche Lohndifferenz zwischen den Geschlechtern besteht. Sie ist im Untersuchungszeitraum (1993-2001) von etwa 17 auf 15 Prozent des Männerlohnes gefallen. Wenn wir Ausbildung und Berufserfahrung in den Job-Zellen konstant halten, beträgt der Lohnunterschied etwa 12 Prozent. Zusätzlich untersuchen wir, ob sich die relativen Löhne von Frauen für hierarchische Berufsgruppen (nach ISCO) unterscheiden. Die Lohndifferenzen in den Job-Zellen sind bei Leitungskräften und bei Wissenschaftlern mit 7 und 5 Prozentpunkten verhältnismäßig gering. Messprobleme und Eigenheiten des verwendeten Datensatzes können möglicherweise für einen Teil des im internationalen Vergleich hohen Lohnunterschied in den Job-Zellen verantwortlich sein." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Suggested Citation

  • Hinz, Thomas & Gartner, Hermann, 2005. "Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern in Branchen, Berufen und Betrieben," IAB Discussion Paper 200504, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
  • Handle: RePEc:iab:iabdpa:200504
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://doku.iab.de/discussionpapers/2005/dp0405.pdf
    Download Restriction: no

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Elke Holst & Anne Busch, 2009. "Der "Gender Pay Gap" in Führungspositionen der Privatwirtschaft in Deutschland," SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research 169, DIW Berlin, The German Socio-Economic Panel (SOEP).
    2. Ruperta Lichtenecker, 2004. "Gender Budgeting: Tu felix Upper Austria," Economics working papers 2004-13, Department of Economics, Johannes Kepler University Linz, Austria.
    3. Gärtner, Debora & Grimm, Veronika & Lang, Julia & Stephan, Gesine, 2014. "Kollektive Lohnverhandlungen und der Gender Wage Gap : Befunde aus einer qualitativen Studie," IAB Discussion Paper 201414, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    4. Antonczyk, Dirk & Fitzenberger, Bernd & Sommerfeld, Katrin, 2010. "Rising wage inequality, the decline of collective bargaining, and the gender wage gap," Labour Economics, Elsevier, vol. 17(5), pages 835-847, October.
    5. Franz, Nele, 2011. "Geschlechtsspezifische Verdienstunterschiede und Diskriminierung am Arbeitsmarkt: Eine Untersuchung unter Berücksichtigung von Voll- und Teilzeitarbeit," CIW Discussion Papers 11/2011, University of Münster, Center for Interdisciplinary Economics (CIW).
    6. Anne Busch & Elke Holst, 2009. "Glass Ceiling Effect and Earnings: The Gender Pay Gap in Managerial Positions in Germany," Discussion Papers of DIW Berlin 905, DIW Berlin, German Institute for Economic Research.
    7. Laura Romeu Gordo, 2011. "Compression of morbidity and the labour supply of older people," Applied Economics, Taylor & Francis Journals, vol. 43(4), pages 503-513.
    8. Hohendanner, Christian, 2007. "Verdrängen Ein-Euro-Jobs sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in den Betrieben?," IAB Discussion Paper 200708, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    9. Kruppe, Thomas, 2006. "Die Förderung beruflicher Weiterbildung : eine mikroökonometrische Evaluation der Ergänzung durch das ESF-BA-Programm," IAB Discussion Paper 200621, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    10. Steinhardt, Max Friedrich, 2006. "Arbeitsmarkt und Migration: Eine empirische Analyse der Lohn- und Beschäftigungseffekte der Zuwanderung für Deutschland," HWWI Research Papers 3-4, Hamburg Institute of International Economics (HWWI).
    11. Eckey, Hans-Friedrich & Schwengler, Barbara & Türck, Matthias, 2007. "Vergleich von deutschen Arbeitsmarktregionen," IAB Discussion Paper 200703, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    12. Blien, Uwe & Kirchhof, Kai & Ludewig, Oliver, 2006. "Agglomeration effects on labour demand," IAB Discussion Paper 200628, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    13. Amend, Elke & Herbst, Patrick, 2008. "Labor market pooling and human capital investment decisions," IAB Discussion Paper 200804, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].

    More about this item

    Keywords

    Lohnunterschied - Determinanten; geschlechtsspezifische Faktoren; Wirtschaftszweige; Berufsstruktur; IAB-Linked-Employer-Employee-Datensatz; Betrieb;

    JEL classification:

    • J71 - Labor and Demographic Economics - - Labor Discrimination - - - Hiring and Firing
    • J31 - Labor and Demographic Economics - - Wages, Compensation, and Labor Costs - - - Wage Level and Structure; Wage Differentials
    • C23 - Mathematical and Quantitative Methods - - Single Equation Models; Single Variables - - - Models with Panel Data; Spatio-temporal Models

    NEP fields

    This paper has been announced in the following NEP Reports:

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:iab:iabdpa:200504. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (IAB, Geschäftsbereich Dokumentation und Bibliothek). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/iabbbde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.