IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/b/ces/ifodrs/63.html
   My bibliography  Save this book

Auswirkungen veränderter Transferzahlungen auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der ostdeutschen Länder

Author

Listed:
  • Michael Weber

    ()

  • Robert Lehmann

    ()

  • Joachim Ragnitz

    ()

  • Gerhard Untiedt

Abstract

Auf europäischer Ebene steht aktuell die Neuabgrenzung der Fördergebiete für die EU-Strukturfonds der Förderperiode 2014 bis 2020 zur Debatte. Ob eine Region förderfähig ist, hängt von der regionalen Wirtschaftskraft im Vergleich zum EU-Durchschnitt ab. Bei Bemessung anhand aktuell vorliegender Zahlen dürfte dieser Indikator die Leistungsfähigkeit in Ostdeutschland überzeichnen, da die ostdeutschen Bundesländer in hohem Maße von Transferzahlungen abhängig sind, die bis 2020 abgeschmolzen werden. Die Studie quantifiziert den Einfluss der Transferleistungen auf zentrale volkswirtschaftliche Aggregate. Die Rückführung der Transferleistungen führt dazu, dass das Bruttoinlandsprodukt in Ostdeutschland (mit Berlin) temporär um bis zu 2 % niedriger ausfallen dürfte als im Status quo. Dabei sind die einzelnen Sektoren in unterschiedlichem Maße von der Anpassung der Zahlungen betroffen. Aufgrund rückläufiger investiv sowie konsumtiv verwendeter Mittel kommt es gegenüber dem Verarbeitenden Gewerbe zu stärkeren Rückgängen im Baugewerbe sowie im Dienstleistungssektor. Darüber hinaus führen die verminderten Transferleistungen zu einem niedrigeren Niveau der gesamtwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit um bis zu 3 %. Trotz des Rückgangs der gesamtwirtschaftlichen Leistung werden die ostdeutschen Bundesländer (einschließlich Berlin) weiterhin einen Angleichungsstand, gemessen am BIP pro Kopf in Kaufkraftstandards, von etwa 80 % des EU-27-Durchschnitts aufweisen. Bei den aktuellen Schwellenwerten fallen die ostdeutschen Länder damit auch weiterhin aus der Höchstförderung (Schwellenwert: 75 % des europäischen Durchschnitts) heraus. Wenn bei Förderabgrenzung der Rückgang der Transferleistungen nicht adäquat berücksichtigt wird, könnten einige ostdeutsche Regionen den oberen Schwellenwert von 90 % überschreiten und aus der Übergangsförderung herausfallen.

Suggested Citation

  • Michael Weber & Robert Lehmann & Joachim Ragnitz & Gerhard Untiedt, 2012. "Auswirkungen veränderter Transferzahlungen auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der ostdeutschen Länder," ifo Dresden Studien, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, number 63, October.
  • Handle: RePEc:ces:ifodrs:63
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.cesifo-group.de/DocDL/ifo_Dresden_Studien_63.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Greiner Uwe & Maaß Henrich & Seil Friedrich L., 1994. "“The East-German-Disease”: Volkswirtschaftliche Anpassungsprozesse nach der Deutschen Einheit," Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, De Gruyter, vol. 43(1-3), pages 271-300, June.
    2. Karl Brenke & Klaus F. Zimmermann, 2009. "Ostdeutschland 20 Jahre nach dem Mauerfall: was war und was ist heute mit der Wirtschaft?," Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung / Quarterly Journal of Economic Research, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 78(2), pages 32-62.
    3. Karl Brenke & Alexander Eickelpasch & Kurt Geppert, 2010. "Dienstleistungen in Ostdeutschland: Beschäftigungsdynamik geringer als in Westdeutschland," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 77(17), pages 2-11.
    4. Boss, Alfred & Rosenschon, Astrid, 1996. "Öffentliche Transferleistungen zur Finanzierung der deutschen Einheit: eine Bestandsaufnahme," Kiel Discussion Papers 269, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    5. Blos, Kerstin, 2006. "Die Bedeutung der Ausgaben und Einnahmen der Sozialversicherungssysteme für die Regionen in Deutschland," IAB-Forschungsbericht 200608, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    6. Greiner Uwe & Maaß Henrich & Seil Friedrich L., 1994. "“The East-German-Disease”: Volkswirtschaftliche Anpassungsprozesse nach der Deutschen Einheit," Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, De Gruyter, vol. 43(1), pages 271-300, June.
    7. Andreas Schubert, 2011. "Eine Untersuchung der Konvergenz der zehn mittel- und osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten mithilfe geeigneter Wirtschaftsindikatoren," ifo Dresden berichtet, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 18(03), pages 12-18, June.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Joachim Ragnitz, 2014. "25 Jahre nach dem Mauerfall: Anmerkungen zum Stand der Deutschen Einheit," ifo Dresden berichtet, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 21(05), pages 44-47, October.
    2. Robert Lehmann & Joachim Ragnitz, 2012. "Die Transferleistungen zugunsten der ostdeutschen Bundesländer – Status quo und Ausblick," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 65(03), pages 25-30, February.
    3. Streeck, Wolfgang & Elsässer, Lea, 2014. "Monetary disunion: The domestic politics of Euroland," MPIfG Discussion Paper 14/17, Max Planck Institute for the Study of Societies.
    4. Michael Weber & Robert Lehmann & Joachim Ragnitz & Gerhard Untiedt, 2012. "Gesamtwirtschaftliche Effekte verminderter Transferzahlungen für die ostdeutschen Bundesländer," ifo Dresden berichtet, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 19(01), pages 21-28, February.
    5. Böhm, Sebastian, 2015. "Regional economic integration and factor mobility in unified Germany," FSES Working Papers 463, Faculty of Economics and Social Sciences, University of Freiburg/Fribourg Switzerland.
    6. Alexander Eck & Joachim Ragnitz & Simone Scharfe & Christian Thater & Bernhard Wieland, 2015. "Öffentliche Infrastrukturinvestitionen: Entwicklung, Bestimmungsfaktoren und Wachstumswirkungen," ifo Dresden Studien, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, number 72, October.

    More about this item

    Keywords

    Öffentliche Einnahmen; Öffentliche Ausgaben; Prognose; Öffentliche Sozialausgaben; Wirkungsanalyse; Handwerk; Betriebliche Finanzwirtschaft; Kapitalbedarf; Sachsen; Neue Bundesländer;

    JEL classification:

    • H50 - Public Economics - - National Government Expenditures and Related Policies - - - General

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifodrs:63. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.