IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v58y2005i24p06-17.html
   My bibliography  Save this article

Abgabenbelastung des Faktors Arbeit

Author

Listed:
  • Wolfgang Meister

Abstract

Je weniger Abgaben in Form von Steuern und Sozialabgaben auf zusätzliches Arbeitseinkommen anfallen, desto kleiner ist der Keil, den der Staat zwischen das treibt, was ein Arbeitnehmer leistet und was er bekommt, desto größer ist das mögliche Beschäftigungsvolumen und desto geringer ist der Anreiz, in die Schattenwirtschaft abzuwandern. Da durch die hohe Grenzbelastung in Deutschland die Initiative der Beschäftigten, durch längere Arbeitszeit oder eine Weiterqualifizierung einen höheren Arbeitslohn zu erzielen, stark gebremst wird, ist sie immer wieder als gravierendes Hemmnis für die wirtschaftliche Entwicklung kritisiert worden. Im vorliegenden Beitrag wird die Abgabenbelastung von Durchschnittsverdienern in Deutschland dargestellt und untersucht, welche Auswirkungen die jüngsten Koalitionsvereinbarungen im Jahr 2007 haben werden. Betrachtet man vom Einkommensniveau her typische Einzelfälle, so gehen derzeit in Deutschland rund zwei Drittel der Wertschöpfung, die durch ein zusätzliches Arbeitseinkommen entsteht, in Form von Steuern oder Sozialabgaben an den Staat. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um Alleinstehende oder Doppelverdiener-Ehepaare handelt, ob im früheren Bundesgebiet oder in den neuen Bundesländern. Dem Arbeitnehmer bleibt also nur etwa das letzte Drittel. Diese Aussage bleibt im Großen und Ganzen auch gültig, wenn die Koalitionsvereinbarungen bezüglich Beitragssätzen zur Sozialversicherung und Mehrwertsteuersatz im Jahr 2007 in Kraft treten. Die Grenzbelastung hat sich durch die Koalitionsbeschlüsse praktisch nicht verringert. Wird aber statt der Situation innerhalb eines Jahres die Veränderung über einen größeren Zeitraum dargestellt, dann stehen die Beschäftigten in Deutschland besser da: Die zahlreichen Steuerreformschritte mit Anhebung des Grundfreibetrags und kräftiger Senkung des Eingangs- und des Spitzensteuersatzes führten dazu, dass die Arbeitnehmer im zeitlichen Vergleich von 1998 bis 2004 einen spürbaren Anstieg des Anteils der Nettoeinkommen an der Wertschöpfung verbuchen konnten.

Suggested Citation

  • Wolfgang Meister, 2005. "Abgabenbelastung des Faktors Arbeit," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 58(24), pages 06-17, December.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:58:y:2005:i:24:p:06-17
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2005_24_2.pdf
    Download Restriction: no

    Other versions of this item:

    References listed on IDEAS

    as
    1. repec:ces:ifosdt:v::y:2000:i::p:10-25 is not listed on IDEAS
    2. Willi Leibfritz & Erich Langmantel & Wolfgang Meister & Barbara Schaden & Ulrich Scholten & Martin Werding, 2000. "Evaluierung des Steuerreformvorschlags der CDU/CSU vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit fundamentalen Steuerreformen im Ausland," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 53(19-20), pages 10-25, July.
    3. repec:ces:ifosdt:v::y:2002:i::p:03-52 is not listed on IDEAS
    4. Hans-Werner Sinn, 2002. "Die rote Laterne - Die Gründe für Deutschlands Wachstumsschwäche und die notwendigen Reformen," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 55(23), pages 3-32, December.
    5. Hans-Werner Sinn & Willi Leibfritz & Alfons J. Weichenrieder, 1999. "ifo Vorschlag zur Steuerreform," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 52(18), pages 03-18, October.
    6. Hans-Werner Sinn & Christian Holzner & Wolfgang Meister & Wolfgang Ochel & Martin Werding, 2002. "Aktivierende Sozialhilfe - Ein Weg zu mehr Beschäftigung und Wachstum," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 55(09), pages 03-52, May.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Andreas Peichl & Nico Pestel & Sebastian Siegloch, 2013. "Ist Deutschland wirklich so progressiv? Einkommensumverteilung im europäischen Vergleich," Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung / Quarterly Journal of Economic Research, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 82(1), pages 111-127.
    2. Andreas Peichl & Thilo Schaefer, 2008. "Wie progressiv ist Deutschland?: Das Steuer- und Transfersystem im europäischen Vergleich," SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research 102, DIW Berlin, The German Socio-Economic Panel (SOEP).
    3. Hans-Werner Sinn & Christian Holzner & Wolfgang Meister & Wolfgang Ochel & Martin Werding, 2006. "Aktivierende Sozialhilfe 2006 - das Kombilohn-Modell des ifo Instituts," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 59(02), pages 06-27, January.

    More about this item

    Keywords

    Steuerbelastung; Sozialversicherung; Arbeitskräfte; Einkommen; Deutschland;

    JEL classification:

    • H20 - Public Economics - - Taxation, Subsidies, and Revenue - - - General
    • J21 - Labor and Demographic Economics - - Demand and Supply of Labor - - - Labor Force and Employment, Size, and Structure

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:58:y:2005:i:24:p:06-17. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.