IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/zbw/ifwkdp/516-517.html
   My bibliography  Save this paper

Subventionen in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2011/2012: Der Kieler Subventionsbericht

Author

Listed:
  • Laaser, Claus-Friedrich
  • Rosenschon, Astrid

Abstract

In den Jahren 2009 und 2010 sind die Subventionen im weiten Sinne sprunghaft bis auf über 166 bzw. mehr als 171 Mrd. Euro gestiegen, weil 2009 vor allem die Konjunkturprogramme zu Buche schlugen (sie beinhalteten auch die sogenannte 'Abwrackprämie'). Auch sind in beiden Jahren die Leistungen des Bundes an die gesetzliche Krankenversicherung deutlich aufgestockt worden. Im Jahr 2011 lagen die Subventionen in der Kieler Abgrenzung mit knapp 167 Mrd. Euro um 19 Mrd. Euro über dem Ausgangsniveau am Anfang des neuen Jahrhunderts (Tabellen 18 und 19). Das Kürzungspotenzial, das sich nach Abzug der nicht ohne weiteres kürzbaren Positionen ergibt, wird hier auf 151,2 Mrd. Euro veranschlagt. Das Subventionsvolumen im Jahr 2011 war höher als das Aufkommen aus Lohn- und veranlagter Einkommensteuer. Die Subventionsquote war mit 6,4 Prozent ähnlich hoch wie zur Mitte der ersten Dekade (2000: 7,2 Prozent). Die Subventionen je Einwohner bezifferten sich auf 2037 Euro. Allerdings sind die Subventionen an Unternehmen (Subventionen im engeren Sinn) zwischen 2000 und 2011 um 10,8 Mrd. Euro auf 92 Mrd. Euro gesunken. Hingegen sind die allokationsverzerrenden Transfers und Zuwendungen an private und staatliche Organisationen ohne Erwerbszweck, die hier zu den Subventionen im weiteren Sinne gezählt werden, im gleichen Zeitraum um 29,6 Mrd. Euro stark ausgeweitet worden. Hier schlagen - neben aufgestockten Ausgaben für Kindergärten - vor allem die erwähnten Zahlungen an die gesetzliche Krankenversicherung zu Buche. Außerdem sind Vergünstigungen bei der Umsatzbesteuerung höher ausgefallen, weil der allgemeine Steuersatz zum 1. Januar 2007 von 16 Prozent auf 19 Prozent angehoben worden ist. Der amtliche Subventionsbericht der Bundesregierung, der die Subventionen deutlich restriktiver abgrenzt als der Kieler Subventionsbericht, weist für das Jahr 2011 ein Subventionsvolumen in Höhe von 49,3 Mrd. Euro aus, verglichen mit 166,7 Mrd. Euro an Vergünstigungen an alle empfangenen Institutionen bzw. verglichen mit 92 Mrd. Euro, die nach der Kieler Berechnung auf die Unternehmen entfallen (Tabelle 22). Laut amtlichem Subventionsbericht sind die Subventionen seit dem Jahr 2000 um rund 10 Mrd. abgebaut worden. Dies entspricht in etwa der Veränderung der Kieler Subventionszahlen in enger Fassung.

Suggested Citation

  • Laaser, Claus-Friedrich & Rosenschon, Astrid, 2013. "Subventionen in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2011/2012: Der Kieler Subventionsbericht," Kiel Discussion Papers 516/517, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
  • Handle: RePEc:zbw:ifwkdp:516-517
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/71300/1/739965786.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Boss, Alfred & Rosenschon, Astrid, 2008. "Der Kieler Subventionsbericht: eine Aktualisierung," Kiel Discussion Papers 452/453, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    2. Boss, Alfred & Rosenschon, Astrid, 2010. "Subventionen in Deutschland: Der Kieler Subventionsbericht," Kiel Discussion Papers 479/480, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    3. Friederike Spiecker & Clemens Fuest & Philipp Rother & Ludger Schuknecht & Jürgen Stark & Carl Weizsäcker & Heiner Flassbeck, 2010. "Fiskalpolitik nach der Krise," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 90(11), pages 711-727, November.
    4. Schrader, Jörg-Volker, 1998. "Agrarpolitische Irrwege zur Bewahrung von Bodenrenten? Von Butterbergen zu Ökotälern," Kiel Discussion Papers 325, Kiel Institute for the World Economy (IfW).
    5. Homburg, Stefan, 2008. "Die Entfernungspauschale als steuertheoretische Herausforderung," EconStor Open Access Articles, ZBW - German National Library of Economics, pages 45-53.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    NEP fields

    This paper has been announced in the following NEP Reports:

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:ifwkdp:516-517. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/iwkiede.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.