IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/zbw/rwikon/145319.html
   My bibliography  Save this article

Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Konjunktur bleibt aufwärts gerichtet

Author

Listed:
  • Döhrn, Roland
  • Barabas, György
  • Fuest, Angela
  • Gebhardt, Heinz
  • an de Meulen, Philipp
  • Micheli, Martin
  • Rujin, Svetlana
  • Zwick, Lina

Abstract

Die deutsche Konjunktur blieb in der ersten Hälfte dieses Jahres aufwärts gerichtet. Die Zuwächse entsprachen in etwa der Ausweitung des Produktionspotenzials, womit sich die im Jahr 2014 leicht negative Produktionslücke nicht nennenswert geschlossen haben dürfte. Getragen wurde die Expansion weiterhin von den privaten Konsumausgaben, die allerdings im Zeitverlauf an Schubkraft verloren. Zuletzt trug der Außenbeitrag nach zwei negativen Quartalen wieder deutlich zur Expansion bei - wohl vor allem wegen der anziehenden Konjunktur im Euro-Raum und der Abwertung des Euro. Allerdings lassen die Auftragseingänge erwarten, dass sich die Ausfuhren in den kommenden Monaten wenig dynamisch entwickeln. Insbesondere die Bestellungen aus Ländern außerhalb des Euro-Raums sind zuletzt spürbar eingebrochen. Gleichwohl dürfte die deutsche Konjunktur im Prognosezeitraum aufwärtsgerichtet bleiben. Die gute Lage am Arbeitsmarkt beschert den privaten Haushalten Einkommenszuwächse, die durch höhere staatliche Transfers verstärkt werden. Dadurch dürften die privaten Konsumausgaben und die Investitionen in Wohneigentum spürbar ausgeweitet werden. Dazu tragen auch die niedrigen Zinsen bei. Auch bei den Unternehmensinvestitionen sind kräftigere Zuwächse zu erwarten. Allerdings wird die Investitionsdynamik voraussichtlich deutlich hinter der in früheren Aufschwungphasen zurückbleiben. Der Export dürfte von gegenläufigen Tendenzen geprägt sein - der Konjunkturbelebung im Euro-Raum einerseits, der langsameren Expansion in den Schwellenländern andererseits. Alles in allem prognostizieren wir eine Zunahme des BIP in diesem Jahr um 1,8%. Für das kommende Jahr erwarten wir einen Zuwachs in gleicher Höhe. Das Expansionstempo dürfte im Jahresverlauf etwas zurückgehen, weil die stimulierenden Wirkungen sinkender Rohölpreise auf die Kaufkraft auslaufen. Die Inflationsrate wird voraussichtlich 0,3% in diesem und 1,4% im kommenden Jahr betragen. Die Lage am Arbeitsmarkt wird sich weiter verbessern, aber langsamer als in den vergangenen Jahren. Bremsend auf den Beschäftigungsaufbau wirkt allem Anschein nach die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns. Sie ließ zum Jahresanfang 2015 die geringfügige Beschäftigung zurückgehen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat demgegenüber deutlich zugenommen, was nahelegt, ass Minijobs zum Teil in sozialversicherungspflichtige Stellen umgewandelt wurden. Auf Dauer dürften aber die durch den Mindestlohn in einigen Segmenten des Arbeitsmarktes kräftig gestiegenen Arbeitskosten sich negativ auf die Beschäftigung auswirken. Auf die Arbeitslosigkeit schlägt der Beschäftigungsaufbau weiterhin nur unterproportional durch. Im kommenden Jahr wird der derzeit hohe Zustrom von Asylsuchenden und Flüchtlingen nach und nach am Arbeitsmarkt ankommen. Dies kann einerseits dazu beitragen, dass offene Stellen, deren Zahl bis zuletzt kräftig zunahm, rascher besetzt werden. Andererseits wird sich wohl die registrierte Arbeitslosigkeit erhöhen. Wir erwarten daher für dieses und für das kommende Jahr eine Arbeitslosenquote von 6,4%. Der Staat konnte 2014 einen Budgetüberschuss von 8,9 Mrd. € erzielen, was 0,3% in Relation zum Bruttoinlandsprodukt entspricht. In diesem Jahr dürfte aufgrund der guten Konjunktur und rückläufiger Zinsausgaben eine höhere Überschussquote von 0,6% erzielt werden. Für das kommende Jahr ist ein geringerer Überschuss von 0,3% in Relation zum Bruttoinlandsprodukt zu erwarten. Zum einen ist die Finanzpolitik expansiv ausgerichtet, zum anderen führt der derzeit hohe Zustrom an Asylsuchenden und Flüchtlingen zu Mehrausgaben des Staates. Risiken drohen der deutschen Wirtschaft vor allem aus dem internationalen Umfeld. Die in den vergangenen Jahren schwächere Expansion des internationalen Warenaustauschs scheint kein konjunkturelles Phänomen zu sein, sondern lässt auf eine dauerhafte Veränderung der Relation von Welthandel zu Weltproduktion schließen. Für eine exportorientierte Wirtschaft wie die deutsche birgt dies die Gefahr, dass es zu strukturellen Anpassungsreaktionen kommt, die nicht ohne Reibungsverluste verlaufen dürften.

Suggested Citation

  • Döhrn, Roland & Barabas, György & Fuest, Angela & Gebhardt, Heinz & an de Meulen, Philipp & Micheli, Martin & Rujin, Svetlana & Zwick, Lina, 2015. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Konjunktur bleibt aufwärts gerichtet," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 66(3), pages 39-98.
  • Handle: RePEc:zbw:rwikon:145319
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/145319/1/866547320.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Döhrn, Roland & an de Meulen, Philipp & Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Kitlinski, Tobias & Micheli, Martin & Schmidt, Torsten & Vosen, Simeon & Zimmermann, Lina, 2011. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Zunehmende Risiken für die Konjunktur," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 62(2), pages 41-90.
    2. Döhrn, Roland & Barabas, György & Fuest, Angela & Gebhardt, Heinz & an de Meulen, Philipp & Micheli, Martin & Rujin, Svetlana & Zwick, Lina, 2015. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Kräftige Expansion - nachlassender Schub im kommenden Jahr," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 66(1), pages 43-107.
    3. Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose, 2014. "Deutsche Konjunktur im Aufschwung – aber Gegenwind von der Wirtschaftspolitik," ifo Dresden berichtet, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 21(03), pages 27-30, June.
    4. Döhrn, Roland & Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Kitlinski, Tobias & Micheli, Martin & Schmidt, Torsten & Vosen, Simeon & Zimmermann, Lina, 2011. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Feste Konjunktur in unsicherem Umfeld," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 62(1), pages 39-94.
    5. Döhrn, Roland & Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Kitlinski, Tobias & Micheli, Martin & Vosen, Simeon & Zwick, Lina, 2013. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Aufschwung setzt sich fort," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 64(1), pages 41-99.
    6. Döhrn, Roland & Barabas, György & Fuest, Angela & Gebhardt, Heinz & Micheli, Martin & Rujin, Svetlana & Zwick, Lina, 2014. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Nur vorübergehende Störung - Aufschwung bleibt intakt," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 65(3), pages 39-81.
    7. Döhrn, Roland & Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Schäfer, Günter & Schmidt, Torsten & Starke, Hans-Karl & Zimmermann, Tobias, 2007. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Belastungen für den Aufschwung nehmen zu," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 58(2), pages 113-163.
    8. Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose, 2014. "Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2014: Deutsche Konjunktur im Aufschwung – aber Gegenwind von der Wirtschaftspolitik," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 67(08), pages 03-64, April.
    9. Philipp Breidenbach & Roland Döhrn & Tanja Kasten, 2014. "Der Weg ist frei: mehr Steuergerechtigkeit durch nachhaltigen Abbau der kalten Progression," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 94(12), pages 859-863, December.
    10. Döhrn, Roland & Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Micheli, Martin & Rujin, Svetlana & Zwick, Lina, 2014. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Aufschwung bleibt moderat," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 65(1), pages 37-94.
    11. Paola Caselli & Patrizio Pagano & Fabiano Schivardi, 2003. "Uncertainty and the slowdown of capital accumulation in Europe," Applied Economics, Taylor & Francis Journals, vol. 35(1), pages 79-89.
    12. Döhrn, Roland & Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Kitlinski, Tobias & Micheli, Martin & Schmidt, Torsten & Vosen, Simeon & Zimmermann, Lina, 2010. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Expansion gewinnt nur langsam an Fahrt," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 61(1), pages 37-96.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. repec:zbw:rwikon:171737 is not listed on IDEAS
    2. Döhrn, Roland & Barabas, György & Fuest, Angela & Gebhardt, Heinz & Jäger, Philipp & Micheli, Martin & Rujin, Svetlana, 2016. "Die wirtschaftliche Entwicklung im Inland: Expansion bleibt robust," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 67(3), pages 25-64.
    3. Barabas, György & Gebhardt, Heinz & Schmidt, Torsten & Weyerstraß, Klaus, 2015. "Projektion der Wirtschaftsentwicklung bis 2020: Potenzialausweitung eröffnet die Möglichkeiten für ein solides Wirtschaftswachstum," RWI Konjunkturberichte, RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, vol. 66(3), pages 99-110.

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:rwikon:145319. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/rwiesde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.