IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v62y2009i16p03-18.html
   My bibliography  Save this article

Internationales Währungssystem: Ist der US-Dollar als Leitwährung überholt?

Author

Listed:
  • Lukas Menkhoff
  • Stephan Schulmeister
  • Bernd Kempa
  • Norbert Walter

Abstract

In letzter Zeit wurden einige kritische Äußerungen zur Rolle des US-Dollar als Leit-währung laut. Sollte er als Weltleit- und Reservewährung ersetzt werden? Lukas Menkhoff, Universität Hannover, sieht den US-Dollar »längst in der Phase des Siech-tums als internationale Leitwährung«. Die Gründe dafür seien aber weniger in Feh-lern der USA zu finden als in der Dynamik offener Volkswirtschaften, die zu einer Einkommensangleichung vieler Volkswirtschaften in Richtung der reichen Länder führen werde. In diesem Prozess gehe die relative Bedeutung einer nur noch wenig wachsenden Volkswirtschaft zurück. Deshalb werde der US-Dollar als Leitwährung abgelöst, wofür mehrere Szenarien denkbar seien. In keinem Szenario scheine es plausibel, dass der US-Dollar »seinen 100. Geburtstag als Leitwährung erleben wer-de«. Für Stephan Schulmeister, Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, ist die Globalisierung ohne supranationale Währung ein »fataler Widerspruch«. Eine immer stärker globalisierte Wirtschaft brauche eine supranationale Leitwährung, also eine echte Weltwährung, denn ansonsten gebe es einen unlösbaren Grundkonflikt zwischen den »nationalökonomischen« Interessen des Leitwährungslandes und den »globalökonomischen« Interessen der Weltwirtschaft. Eine neue Weltwährung könnte z.B. den Dollar, Euro, Renminbi und Yen umfassen. Bernd Kempa, Universität Münster, hingegen sieht gegenwärtig den US-Dollar als Leitwährung alternativlos. Zudem werde im Zuge einer Korrektur der globalen Ungleichgewichte der Dollar wieder an Vertrauen und Glaubwürdigkeit gewinnen, so dass er auch weiterhin die Rolle als dominante Fakturierungswährung im internationalen Handel ausfüllen könne. Norbert Walter, Deutsche Bank Group, weist darauf hin, dass es bei einer Änderung der Weltreservewährung nicht vorrangig um den Wert des Instruments, sondern um Kosten und Koordinierung dieser Ablösung geht. Dies komme dem Dollar derzeit zu Gute. Außerdem seien zwingende Argumente für eine bestimmte Währungsalternative derzeit nicht vorhanden.

Suggested Citation

  • Lukas Menkhoff & Stephan Schulmeister & Bernd Kempa & Norbert Walter, 2009. "Internationales Währungssystem: Ist der US-Dollar als Leitwährung überholt?," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 62(16), pages 03-18, August.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:62:y:2009:i:16:p:03-18
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2009_16_1.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. repec:tcd:wpaper:tep16 is not listed on IDEAS
    2. Pierre-Olivier Gourinchas & Hélène Rey, 2007. "International Financial Adjustment," Journal of Political Economy, University of Chicago Press, vol. 115(4), pages 665-703, August.
    3. Barry Eichengreen & Ricardo Hausmann & Ugo Panizza, 2003. "Currency Mismatches, Debt Intolerance and Original Sin: Why They Are Not the Same and Why it Matters," NBER Working Papers 10036, National Bureau of Economic Research, Inc.
    4. Philip R. Lane & Gian Maria Milesi-Ferretti, 2007. "A Global Perspective on External Positions," NBER Chapters,in: G7 Current Account Imbalances: Sustainability and Adjustment, pages 67-102 National Bureau of Economic Research, Inc.
    5. repec:cdl:ciders:43847 is not listed on IDEAS
    6. Stephan Schulmeister, "undated". "Globalization Without Global Money. The Double Role of the Dollar as National Currency and as World Currency and its Consequences," WIFO Working Papers 106, WIFO.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Keywords

    Internationales Währungssystem; Währungsreserven; US-Dollar; Reservewährung; Weltwirtschaft; Globalisierung; Krise; Vereinigte Staaten; Welt;

    JEL classification:

    • E42 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Money and Interest Rates - - - Monetary Sytsems; Standards; Regimes; Government and the Monetary System

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:62:y:2009:i:16:p:03-18. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.