IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/diw/diwsop/diw_sp66.html
   My bibliography  Save this paper

Die strukturelle und individuelle Dimension bei der Erklärung von regionaler Bildungsungleichheit

Author

Listed:
  • Michaela Sixt

Abstract

Im Zentrum des vorliegenden Beitrags steht die Frage, ob regionale Strukturen als Determinante von Bildungschancen einen Beitrag zur Erklärung von Bildungsungleichheit leisten können. Es wird die Frage aufgeworfen, ob die elterlichen Bildungsentscheidungen an der Schwelle zum Sekundarsystem des schulischen Bildungssystems durch regionale Angebote und Bedingungen, wie die Bildungsinfra- und Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarktstruktur, beeinflusst werden. Um die Lücke in der bisherigen theoretischen Argumentation zur Erklärung regionaler Bildungsungleichheit zu schließen, bezieht die vorliegende Arbeit neben einer strukturellen auch eine individuelle Dimension regionaler Bildungsungleichheit mit ein: sie versucht die Frage zu beantworten in wie fern objektiv gegebene regionale Strukturen schichtspezifisch bewertet werden und daher als schichtspezifische Determinanten die elterliche Bildungsentscheidung beeinflussen. Abgeleitet aus Martina Löws Argumentation zur Wechselwirkung von regionalen Strukturen und menschlichem Handeln und den Thesen zur Aneignung von physischem Raum von Pierre Bourdieu (1991) sowie dem Modell von Bildungsentscheidungen nach Raymond Boudon (1974), wird argumentiert, dass regionale Strukturen im Kontext höherer sozialer Schichten keinen Einfluss auf die elterliche Bildungsentscheidung zeigen. Anders hingegen im Kontext niedrigerer sozialer Schichten: hier wird vermutet, dass regionale Strukturen ein bedeutender Handlungsrahmen sind und als Kosten und Nutzen in die Bildungsentscheidungen eingehen. Der vorliegende theoretische Beitrag stellt abschließend als mögliche Datengrundlage das SOEP und eine mehrebenenanalytische Analysestrategie vor, um die entwickelten Hypothesen empirisch zu überprüfen.

Suggested Citation

  • Michaela Sixt, 2007. "Die strukturelle und individuelle Dimension bei der Erklärung von regionaler Bildungsungleichheit," SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research 66, DIW Berlin, The German Socio-Economic Panel (SOEP).
  • Handle: RePEc:diw:diwsop:diw_sp66
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.74834.de/diw_sp0066.pdf
    Download Restriction: no

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Spiess, C. Katharina & Wrohlich, Katharina, 2010. "Does distance determine who attends a university in Germany?," Economics of Education Review, Elsevier, vol. 29(3), pages 470-479, June.

    More about this item

    Keywords

    Bildungsungleichheit; regionale Herkunft; soziale Herkunft; regionale Strukturen;

    NEP fields

    This paper has been announced in the following NEP Reports:

    Lists

    This item is featured on the following reading lists or Wikipedia pages:
    1. SOEP based publications

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:diw:diwsop:diw_sp66. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Bibliothek). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/sodiwde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.