IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/zbw/iwhkon/140937.html
   My bibliography  Save this article

Konjunktur aktuell: Konjunkturelle Flaute zum Jahresende 2012 – aber auch Anzeichen für eine mäßige Brise im neuen Jahr

Author

Listed:
  • Holtemöller, Oliver
  • Brautzsch, Hans-Ulrich
  • Drechsel, Katja
  • Giesen, Sebastian
  • Kämpfe, Martina
  • Knedlik, Tobias
  • Lindner, Axel
  • Loose, Brigitte
  • Scherer, Jan-Christopher
  • Schultz, Birgit
  • Zeddies, Götz

Abstract

Im Jahr 2012 war die konjunkturelle Dynamik fast überall in der Welt gering. Die Hauptursache dafür liegt in den Konsolidierungsnotwendigkeiten, die im Gefolge der Finanz- und Wirtschaftskrise in vielen fortgeschrittenen Volkswirtschaften entstanden sind. Schon seit dem Spätherbst gibt es allerdings Hinweise darauf, dass die wirtschaftlichen Aktivitäten im Lauf des Jahres 2013 wieder stärker zunehmen könnten. Ein kräftiger Aufschwung wird sich aber vorerst nicht ein-stellen, denn die Finanzpolitik wird vielerorts weiter-hin restriktiv wirken. In Deutschland hat die Auslandsnachfrage im Sep-tember und Oktober 2012 an Schwung verloren, und die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe ist zuletzt deutlich zurückgegangen. Auch die privaten Käufe und der Wohnungsbau haben im Herbst geschwächelt. Alles in allem dürfte die Produktion im vierten Quartal um 0,2% gesunken sein, sodass sich im Jahresdurch-schnitt ein Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 0,8% ergibt. Allerdings haben sich die Geschäfts-aussichten und die Auftragseingänge in der Industrie wieder verbessert. Sofern die Eindämmung der Euro-krise gelingt, dürfte sich die konjunkturelle Lage wie-der aufhellen und das BIP im Jahr 2013 um 0,7% und im Jahr 2014 um 1,5% zunehmen. Die Beschäftigung wird im Jahr 2013 in etwa stagnieren und erst im Jahr darauf mit 0,2% leicht steigen. Die Verbraucherpreis-inflation verharrt im Jahr 2013 bei 2% und wird im Jahr 2014 mit 1,8% etwas darunter liegen. Für das Jahr 2013 reicht das 66%-Prognose-intervall für die Wachstumsrate des BIP von −0,2% bis 1,6% und für das Jahr 2014 von −0,1% bis 3,2%. Die wesentlichen Risiken gehen von der Fiskalklippe in den USA und der andauernden Krise in einigen Ländern des Euroraums aus. Nach einem nahezu ausgeglichenen Haushalt im Jahr 2012 wird sich der Finanzierungssaldo des Staates im Jahr 2013 wieder leicht verschlechtern; das Finanzierungsdefizit beläuft sich auf 0,3% in Relation zum nominalen BIP. Im Jahr 2014 dürfte sich der negative Finanzierungssaldo etwas verringern.

Suggested Citation

  • Holtemöller, Oliver & Brautzsch, Hans-Ulrich & Drechsel, Katja & Giesen, Sebastian & Kämpfe, Martina & Knedlik, Tobias & Lindner, Axel & Loose, Brigitte & Scherer, Jan-Christopher & Schultz, Birgit & , 2013. "Konjunktur aktuell: Konjunkturelle Flaute zum Jahresende 2012 – aber auch Anzeichen für eine mäßige Brise im neuen Jahr," Konjunktur aktuell, Halle Institute for Economic Research (IWH), vol. 1(1), pages 3-32.
  • Handle: RePEc:zbw:iwhkon:140937
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/140937/1/13_01_1.pdf
    Download Restriction: no

    More about this item

    Keywords

    Konjunktur; Prognose; öffentliche Finanzen; Weltwirtschaft; Deutschland; Arbeitsmarkt;

    JEL classification:

    • E17 - Macroeconomics and Monetary Economics - - General Aggregative Models - - - Forecasting and Simulation: Models and Applications
    • E27 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Consumption, Saving, Production, Employment, and Investment - - - Forecasting and Simulation: Models and Applications
    • E37 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Prices, Business Fluctuations, and Cycles - - - Forecasting and Simulation: Models and Applications
    • E50 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Monetary Policy, Central Banking, and the Supply of Money and Credit - - - General
    • E60 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Macroeconomic Policy, Macroeconomic Aspects of Public Finance, and General Outlook - - - General

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:iwhkon:140937. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - Leibniz Information Centre for Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/iwhhhde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.