IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v63y2010i24p18-68.html
   My bibliography  Save this article

ifo Konjunkturprognose 2011: Aufschwung setzt sich verlangsamt fort

Author

Listed:
  • Kai Carstensen
  • Wolfgang Nierhaus

    ()

  • Klaus Abberger
  • Tim Oliver Berg
  • Teresa Buchen
  • Christian Breuer
  • Steffen Elstner
  • Christian Grimme
  • Steffen Henzel
  • Nikolay Hristov
  • Michael Kleemann
  • Johannes Mayr
  • Wolfgang Meister
  • Georg Paula
  • Johanna Garnitz
  • Klaus Wohlrabe
  • Timo Wollmershäuser

Abstract

Am 14. Dezember 2010 stellte das ifo Institut im Rahmen seines vorweihnachtlichen Pressegesprächs seine Prognose für die Jahre 2010 und 2011 vor. Die deutsche Wirtschaft hat ihren vor mehr als einem Jahr begonnenen Aufholprozess mit hoher Dynamik fortgesetzt. Nachdem die Impulse dafür zunächst aus dem Ausland gekommen waren, gewann die Binnenwirtschaft in den vergangenen drei Quartalen mehr und mehr an Bedeutung. Besonders wichtig war dafür der Investitionsanreiz, der aus einem historisch niedrigen Zinsniveau resultierte. Die gesamtwirtschaftliche Produktion, getrieben vom kräftig expandierenden industriellen Kern, dürfte im Jahresendquartal 2010 saison- und kalenderbereinigt leicht beschleunigt um 0,8% zugenommen haben. Im Jahresdurchschnitt 2010 expandiert das reale Bruttoinlandsprodukt damit um 3,7%. Im kommenden Jahr bleiben die Konjunkturampeln in Deutschland auf Grün, das Bruttoinlandsprodukt dürfte - bei einem 67%-Unsicherheitsintervall von 1,4 bis 3,4% - um 2,4% steigen. Entscheidend hierfür wird voraussichtlich die Entwicklung der heimischen Nachfrage sein. Bei alledem ist zu erwarten, dass sich die Beschäftigungssituation weiter verbessert. Nachdem die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes in diesem Jahr überwiegend Leiharbeiter eingestellt haben, dürften im kommenden Jahr auch die Stammbelegschaften ausgeweitet werden. Auch werden wohl wieder vermehrt sozialversicherungspflichtige Vollzeitstellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote dürfte auf 7,0% sinken. Im Gefolge des Aufschwungs werden die Verbraucherpreise etwas anziehen, mit voraussichtlich 1,7% wird die Inflationsrate aber unter dem Preisziel der EZB bleiben. Das staatliche Budgetdefizit, das im laufenden Jahr in Relation zum nominalen Bruttoinlandsprodukt 3,5% beträgt, wird im nächsten Jahr aufgrund der anhaltend guten Konjunktur, der Konsolidierungsmaßnahmen im Rahmen des Zukunftspakets und der Sparmaßnahmen in der gesetzlichen Krankenversicherung auf 2,3% sinken.

Suggested Citation

  • Kai Carstensen & Wolfgang Nierhaus & Klaus Abberger & Tim Oliver Berg & Teresa Buchen & Christian Breuer & Steffen Elstner & Christian Grimme & Steffen Henzel & Nikolay Hristov & Michael Kleemann & Jo, 2010. "ifo Konjunkturprognose 2011: Aufschwung setzt sich verlangsamt fort," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 63(24), pages 18-68, December.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:63:y:2010:i:24:p:18-68
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2010_24_3.pdf
    Download Restriction: no

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Giuseppe Bertola & John Driffill & Harold James & mult. Hans-Werner Sinn & Jan-Egbert Sturm & ÁkosValentinyi, 2015. "Chapter 1: Macroeconomic Outlook," EEAG Report on the European Economy, CESifo Group Munich, vol. 0, pages 13-50, February.
    2. repec:ces:ifosdt:v:72:y:2019:i:03:p:22-29 is not listed on IDEAS
    3. Wolfgang Nierhaus, 2012. "Wirtschaftskonjunktur 2011: Prognose und Wirklichkeit," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 65(02), pages 22-27, January.
    4. repec:ces:ifosdt:v:71:y:2018:i:03:p:35-42 is not listed on IDEAS

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:63:y:2010:i:24:p:18-68. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.