IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v61y2008i18p03-24.html
   My bibliography  Save this article

Wie nötig ist ein »Anti-Rezessionsprogramm«?

Author

Listed:
  • Walther Otremba
  • Jürgen Rüttgers
  • Michael Hüther
  • Otto Kentzler
  • Volker Treier
  • Kurt J. Lauk

Abstract

Ist die Forderung nach staatlichen Maßnahmen angesichts der sich abkühlenden Konjunktur sinnvoll, oder ist ein Konjunkturprogramm teuer und wenig effizient? Walther Otremba, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, warnt davor, die wirtschaftlichen Probleme in den USA und in Europa zu leicht zu nehmen. Otremba unterstreicht, dass kurzfristige Konjunkturentwicklungen und längerfristige Wachstumsbewegungen eng miteinander verbunden sind. Deshalb sei es sinnvoll, bestimmte wirtschafts- und finanzpolitische Maßnahmen phasengerecht zu verwirklichen. Jürgen Rüttgers, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, fordert ein langfristig angelegtes Anti-Rezessionsprogramm für eine Politik für mehr Wachstum und Innovation. Unter anderem geht es ihm um eine Vereinfachung des Steuerrechts, ein nationales Rohstoffkonzept und bessere Regeln für die Finanzmärkte. Für Michael Hüther, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, ist die derzeitige zyklische Abschwächung vor allem durch die Kreditmarktkrise und die Entwicklung an den internationalen Rohstoffmärkten verursacht. Da die beiden Schocks in erster Linie die volkswirtschaftliche Angebotsseite beträfen, liege die wirtschaftspolitische Herausforderung darin, insbesondere die Anpassungsflexibilität der Unternehmen zu stärken. Denn nur so könne der angebotsseitige Schock angemessen und hinreichend schnell verarbeitet werden. Für Otto Kentzler, Zentralverband des Deutschen Handwerks, zeigen alle bisherigen Erfahrungen, dass der Versuch, durch kreditfinanzierte staatliche Ausgabenprogramme die Konjunktur zu steuern und zu verstetigen, zum Scheitern verurteilt ist. Auch Volker Treier, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, warnt vor Anti-Rezessionsprogrammen: Sie enden in der Schuldenfalle, kommen regelmäßig zur Unzeit und verdrängen privates Engagement. Und für Kurt J. Lauk, Wirtschaftsrat der CDU, sind die meisten Konjunkturprogramme wirkungslos und teuer.

Suggested Citation

  • Walther Otremba & Jürgen Rüttgers & Michael Hüther & Otto Kentzler & Volker Treier & Kurt J. Lauk, 2008. "Wie nötig ist ein »Anti-Rezessionsprogramm«?," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 61(18), pages 03-24, September.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:61:y:2008:i:18:p:03-24
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2008_18_1.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Lesch, Hagen, 2007. "Lohnpolitik, Beschäftigung und Konsum," IW-Trends – Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung, Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) / Cologne Institute for Economic Research, vol. 34(1), pages 31-45.
    2. Michael W.M. Roos, 2007. "Die makroökonomischen Wirkungen diskretionärer Fiskalpolitik in Deutschland - Was wissen wir empirisch?," Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Verein für Socialpolitik, vol. 8(4), pages 293-308, November.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Keywords

    Konjunktur; Wachstumspolitik; Staat; Deutschland;

    JEL classification:

    • E30 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Prices, Business Fluctuations, and Cycles - - - General (includes Measurement and Data)
    • O10 - Economic Development, Innovation, Technological Change, and Growth - - Economic Development - - - General

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:61:y:2008:i:18:p:03-24. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.