IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Login to save this article or follow this journal

Plädoyer für ein staatliches Erziehungsentgelt

  • Hans Heinrich Nachtkamp
Registered author(s):

    Dass der Eintritt eines Kindes in eine Familie diese wirtschaftlich belastet, ist eine triviale Erkenntnis; dass Kinder ihre Familie sogar unter die Armutsgrenze drücken können, ist in vielen Fällen zu beobachten. Folgerichtig gibt es Überlegungen, wie der unselige Zusammenhang zwischen Kindersegen und Armut aufzulösen sei. Als Rezept wird gelegentlich ein staatliches "Erziehungsentgelt" angedacht. Die hier präsentierte Studie von Prof. Dr. Hans Heinrich Nachtkamp, Universität Mannheim, hat damit ganz und gar nichts zu tun. Nicht als würde die Notwendigkeit übersehen, Einkommen oder Vermögen auch zugunsten der Familien mit Kindern umzuverteilen, wenn sie genügend arm sind. Allerdings wird dafür geworben, zunächst und vor allem den Eltern ein ihrer Leistung angemessenes staatliches Entgelt für die Dienste zu zahlen, die sie mit der Erziehung ihrer Kinder der ganzen Gesellschaft erbringen. Erst danach sollte man den verbleibenden Bedarf an Umverteilung zugunsten der Familien ins Auge fassen. Zu dieser Leistung gehört, dass Kinder im Elternhaus eine Einstellung zu Menschen und Gesellschaft vermittelt bekommen, die für das Gemeinwesen vital, doch weder durch Verfassung noch durch Gesetzte erzwingbar ist. Sie besteht darin, dass das in einer freiheitlichen Gesellschaft verankerte und auf eine freiheitliche Gesellschaft ausgerichtete Individuum die Vielfalt menschlicher Seinsweisen und Erscheinungsformen als Reichtum erlebt. Eltern leisten außerdem Daseinsvorsorge für die Gesellschaft, indem sie zum zukünftigen Vorrat produktiver Faktoren beitragen. Sie lassen das Humankapital der Zukunft entstehen. Doch die Früchte sind - anders als bei der Akkumulation von Sachkapital - sozialisiert worden.

    To our knowledge, this item is not available for download. To find whether it is available, there are three options:
    1. Check below under "Related research" whether another version of this item is available online.
    2. Check on the provider's web page whether it is in fact available.
    3. Perform a search for a similarly titled item that would be available.

    Article provided by Ifo Institute for Economic Research at the University of Munich in its journal ifo Schnelldienst.

    Volume (Year): 53 (2000)
    Issue (Month): 09 (04)
    Pages: 03-09

    as
    in new window

    Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:53:y:2000:i:09:p:03-09
    Contact details of provider: Postal: Poschingerstrasse 5, 81679 Munich, Germany
    Phone: +49 (89) 9224-0
    Fax: +49 (89) 985369
    Web page: http://www.cesifo-group.de
    Email:


    More information through EDIRC

    No references listed on IDEAS
    You can help add them by filling out this form.

    This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

    When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:53:y:2000:i:09:p:03-09. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe)

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If references are entirely missing, you can add them using this form.

    If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.