Advanced Search
MyIDEAS: Login

Fachkräftemangel kurzfristig noch nicht in Sicht

Contents:

Author Info

  • Karl Brenke
Registered author(s):

    Abstract

    Diese Untersuchung konzentriert sich auf naturwissenschaftlich- technische Berufe sowie auf Facharbeiterqualifikationen, die vor allem in der Industrie benötigt werden. Die zeitliche Perspektive ist die aktuelle Situation - mit Blick auf die Ausbildung der nächsten vier bis fünf Jahre. Mittel- und längerfristige Trends sind nicht das Thema dieses Berichts. Für einen aktuell erheblichen Fachkräftemangel sind in Deutschland kaum Anzeichen zu erkennen. Dies ergibt sowohl hinsichtlich der aktuellen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt als auch hinsichtlich der Situation bei der akademischen und betrieblichen beruflichen Ausbildung. Zudem sind die Löhne - ein Indikator für Knappheiten auf dem Markt - bei den Fachkräften in den letzten Jahren kaum gestiegen. Auch in den nächsten fünf Jahren ist angesichts stark gestiegener Studentenzahlen noch nicht damit zu rechnen, dass in technisch-naturwissenschaftlichen Berufsfeldern ein starker Engpass beim Arbeitskräfteangebot eintritt. Bei der betrieblichen Berufsausbildung sind die Ausbildungskapazitäten in der jüngsten Krise stark reduziert worden; dies gilt vor allem für die von der Industrie nachgefragten Fertigungsberufe. Hier müssen die Kapazitäten rasch wieder aufgestockt werden. Trotz einer demografisch bedingt sinkenden Nachfrage nach Ausbildungsstellen wird es in den nächsten Jahren nicht zwangsläufig zu einem Mangel an Fachkräften mit einem Lehrberuf kommen. Dies setzt allerdings voraus, dass das Interesse der Jugendlichen hin zu zukunftsträchtigen Qualifikationen und weg von Modeberufen gelenkt wird, in denen auch heute noch deutlich über den Bedarf hinaus ausgebildet wird. Tritt ein solcher Interessenswandel nicht ein, ist in der mittleren Frist mit einem Fachkräftemangel teilweise zu rechnen.

    Download Info

    If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.
    File URL: http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.363686.de/10-46-1.pdf
    Download Restriction: no

    Bibliographic Info

    Article provided by DIW Berlin, German Institute for Economic Research in its journal Wochenbericht.

    Volume (Year): 77 (2010)
    Issue (Month): 46 ()
    Pages: 2-15

    as in new window
    Handle: RePEc:diw:diwwob:77-46-1

    Contact details of provider:
    Postal: Mohrenstraße 58, D-10117 Berlin
    Phone: xx49-30-89789-0
    Fax: xx49-30-89789-200
    Email:
    Web page: http://www.diw.de/en
    More information through EDIRC

    Related research

    Keywords: Skilled worker shortage;

    Find related papers by JEL classification:

    References

    No references listed on IDEAS
    You can help add them by filling out this form.

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as in new window

    Cited by:
    1. Kahlenberg, Christoph & Spermann, Alexander, 2012. "How Could Germany Escape the Demographic Trap?," IZA Policy Papers 48, Institute for the Study of Labor (IZA).
    2. Marie-Thérèse Letablier & Anne Salles, 2012. "Labour market uncertainties for the young workforce in France and Germany : implications for family formation and fertily," Working Papers 180, Institut National d'Études Démographiques (INED).
    3. Dietz, Martin & Kettner, Anja & Kubis, Alexander & Leber, Ute & Müller, Anne & Stegmaier, Jens, 2012. "Unvollkommene Ausgleichsprozesse am Arbeitsmarkt : Analysen zur Arbeitskräftenachfrage auf Basis des IAB-Betriebspanels und der IAB-Erhebung des Gesamtwirtschaftlichen Stellenangebots," IAB-Forschungsbericht 201208, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    4. Marie-Thérèse Letablier & Anne Salles, 2013. "Labour market uncertainties for the young workforce in France and Germany: Implications for family formation and fertility," Université Paris1 Panthéon-Sorbonne (Post-Print and Working Papers) halshs-00786291, HAL.
    5. Bechmann, Sebastian & Dahms, Vera & Fischer, Agnes & Frei, Marek & Leber, Ute & Möller, Iris, 2011. "Beschäftigung, Arbeit und Unternehmertum in deutschen Kleinbetrieben : Ergebnisse aus dem IAB-Betriebspanel 2010," IAB-Forschungsbericht 201107, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
    6. Marie-Thérèse Letablier & Anne Salles, 2013. "Labour market uncertainties for the young workforce in France and Germany : Implications for family formation and fertility," Documents de travail du Centre d'Economie de la Sorbonne 13004, Université Panthéon-Sorbonne (Paris 1), Centre d'Economie de la Sorbonne.
    7. Biavaschi, Costanza & Zimmermann, Klaus F., 2013. "Costs and Benefits of Labour Mobility between the EU and the Eastern Partnership Countries: Country Study on Germany," IZA Policy Papers 72, Institute for the Study of Labor (IZA).
    8. repec:hal:journl:halshs-00786291 is not listed on IDEAS
    9. Henseke, Golo & Strohner, Benjamin & Tivig, Thusnelda, 2013. "Methodenreport Work & Age: Berufliche Alterungstrends und Fachkräfteengpässe," Thuenen-Series of Applied Economic Theory 130, University of Rostock, Institute of Economics.
    10. Schupp, Claudia & Wache, Benjamin, 2014. "Wie groß ist der Einfluss von deutschen Wirtschaftsforschungsinstituten? Ein Ranking anhand von RePEc-Daten
      [How large is the influence of German economic research institutes? A ranking analysis u
      ," MPRA Paper 55519, University Library of Munich, Germany.

    Lists

    This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:diw:diwwob:77-46-1. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Bibliothek).

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If references are entirely missing, you can add them using this form.

    If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.