IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/zbw/iwhkon/140961.html
   My bibliography  Save this article

Konjunktur aktuell: Deutsche Konjunktur kommt langsam wieder in Schwung

Author

Listed:
  • Brautzsch, Hans-Ulrich
  • Drechsel, Katja
  • Kämpfe, Martina
  • Kiesel, Konstantin
  • Lindner, Axel
  • Loose, Brigitte
  • Scherer, Jan-Christopher
  • Schultz, Birgit
  • Zeddies, Götz

Abstract

Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland stieg im Jahr 2014 um 1,5% und wird im Jahr 2015 wohl um 1,3% zulegen. Nach einem schwachen Winterhalbjahr dürfte die deutsche Konjunktur langsam wieder in Schwung kommen, auch weil der niedrige Ölpreis für deutsche Haushalte und Unternehmen eine Kosten- entlastung bedeutet. Der Verbraucherpreisindex dürfte im Jahr 2015 um 1,1% zunehmen. Die Arbeits- losenquote wird wohl auf ihrem aktuellen Niveau von 6,4% verharren, obwohl vom flächendeckenden Min- destlohn für sich genommen negative Beschäftigungs- effekte ausgehen werden. Die wirtschaftliche Dynamik in der Welt ist seit ge- raumer Zeit heterogen: Die USA und Großbritannien befinden sich im Aufschwung, während die Produktion im Euroraum kaum mehr als stagniert. In Japan ging das Bruttoinlandsprodukt nach der Konsumsteuer- erhöhung im Frühjahr sogar zwei Quartale in Folge zurück. In China dürfte die Wachstumsdynamik im Verlauf des Jahres 2014 leicht nachgelassen haben. Brasilien und, auch politisch bedingt, Russland stehen am Rand einer Rezession. Bei den Unternehmen hat sich die Stimmung im Schnitt zuletzt etwas eingetrübt: Der Markit-Einkaufsmanager- index für die Weltwirtschaft ist zwar deutlich auf Ex- pansionsniveau, aber etwas niedriger als im Sommer. Immerhin hat der Welthandel, der seit einigen Jahren ungewöhnlich schwach expandiert, seit dem Sommer wieder stärker zugelegt, insbesondere im asiatischen Raum. Eine Trendwende lässt sich daraus aber noch nicht ableiten, schon weil die für den internationalen Handel wichtige Konjunktur im Euroraum auch im Jahr 2015 kaum in Schwung kommen dürfte; zu groß sind die strukturellen Probleme insbesondere in Italien und Frankreich. Allerdings erhält der Euroraum recht kräftige Impulse, die ein Abgleiten in eine neue Rezession unwahrscheinlich erscheinen lassen...

Suggested Citation

  • Brautzsch, Hans-Ulrich & Drechsel, Katja & Kämpfe, Martina & Kiesel, Konstantin & Lindner, Axel & Loose, Brigitte & Scherer, Jan-Christopher & Schultz, Birgit & Zeddies, Götz, 2015. "Konjunktur aktuell: Deutsche Konjunktur kommt langsam wieder in Schwung," Konjunktur aktuell, Halle Institute for Economic Research (IWH), vol. 3(1), pages 5-43.
  • Handle: RePEc:zbw:iwhkon:140961
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/140961/1/15_01_2.pdf
    Download Restriction: no

    More about this item

    Keywords

    Konjunktur; Prognose; öffentliche Finanzen; Weltwirtschaft; Deutschland; Arbeitsmarkt;

    JEL classification:

    • E17 - Macroeconomics and Monetary Economics - - General Aggregative Models - - - Forecasting and Simulation: Models and Applications
    • E27 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Consumption, Saving, Production, Employment, and Investment - - - Forecasting and Simulation: Models and Applications
    • E37 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Prices, Business Fluctuations, and Cycles - - - Forecasting and Simulation: Models and Applications
    • E50 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Monetary Policy, Central Banking, and the Supply of Money and Credit - - - General
    • E53 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Monetary Policy, Central Banking, and the Supply of Money and Credit - - - Deposit Insurance
    • E60 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Macroeconomic Policy, Macroeconomic Aspects of Public Finance, and General Outlook - - - General
    • E66 - Macroeconomics and Monetary Economics - - Macroeconomic Policy, Macroeconomic Aspects of Public Finance, and General Outlook - - - General Outlook and Conditions
    • H68 - Public Economics - - National Budget, Deficit, and Debt - - - Forecasts of Budgets, Deficits, and Debt

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:iwhkon:140961. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - Leibniz Information Centre for Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/iwhhhde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.