IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/zbw/wzbssr/fsiii96402.html
   My bibliography  Save this paper

Lebenszufriedenheit im europäischen Vergleich

Author

Listed:
  • Weller, Ingeborg

Abstract

Die allgemeine Lebenszufriedenheit als bilanzierendes Maß der Wohlfahrtsentwicklung steht im Mittelpunkt der vorliegenden Untersuchung. Um Einblicke in den Stand unterschiedlicher Wohlfahrtsentwicklungen zu bekommen, wird gezeigt, wie sich die Lebenszufriedenheit in West- und Ostdeutschland entwickelt hat und wie diese Entwicklung im Vergleich zu anderen Ländern der Europäischen Union einzuordnen ist. Als Datenbasis für die Untersuchung der Lebenszufriedenheit in Europa dienen hier die Eurobarometer-Umfragen (EB). Da 1978 in Deutschland eigens zur Messung der individuellen Wohlfahrt und Lebensqualität der Wohlfahrtssurvey (Wfs) entwickelt wurde, werden zu Beginn einige Vergleiche zwischen den Ergebnissen des Wohlfahrtssurveys und den Daten für Deutschland im Eurobarometer für die in dieser Arbeit zentralen Indikatoren angestellt. Im zweiten Teil der Arbeit wird in besonderem Maße Bezug genommen auf das Phänomen, daß die Lebenszufriedenheit im zeitlichen Verlauf sowohl innerhalb der einzelnen Länder Europas sehr stabil ist wie auch der Abstand zwischen den einzelnen Ländern. Die in diesem Zusammenhang diskutierten Ursachen werden in einem Literaturüberblick veranschaulicht. Schließlich haben wir in der Tradition der Sozialindikatorenforschung versucht, den Erklärungsanteil von Personenmerkmalen an der gemessenen Lebenszufriedenheit zu untersuchen. Es stellte sich heraus, daß (1) die Höhe des Haushaltseinkommens, (2) die (subjektive) soziale Schicht und (3) der Erwerbsstatus die entscheidenden Variablen zur Vorhersage des subjektiven Wohlbefindens in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind. Das (4) Geschlecht, (5) die politischen oder (6) gesellschaftlichen Werte spielten dagegen fast keine Rolle. Wir konnten weiterhin zeigen, daß nicht nur die Lage der nationalen Ökonomien für das subjektive Wohlbefinden wichtig ist, sondern auch die persönlichen Ressourcen. Letzteres findet sich eher in wirtschaftlich weniger entwickelten Nationen. Überschattet wird dieses Ergebnis jedoch von der Tatsache, daß die Nation der Befragten den stärksten Prädiktor in unseren Analysen darstellt.

Suggested Citation

  • Weller, Ingeborg, 1996. "Lebenszufriedenheit im europäischen Vergleich," Discussion Papers, Research Unit: Social Structure and Social Reporting FS III 96-402, Social Science Research Center Berlin (WZB).
  • Handle: RePEc:zbw:wzbssr:fsiii96402
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/50204/1/225123258.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Ronald Inglehart, 1971. "Changing Value Priorities And European Integration," Journal of Common Market Studies, Wiley Blackwell, vol. 10(1), pages 1-36, September.
    2. Ruut Veenhoven & Joop Ehrhardt, 1995. "The cross-national pattern of happiness: Test of predictions implied in three theories of happiness," Social Indicators Research: An International and Interdisciplinary Journal for Quality-of-Life Measurement, Springer, vol. 34(1), pages 33-68, January.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:wzbssr:fsiii96402. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/wzbbbde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If CitEc recognized a reference but did not link an item in RePEc to it, you can help with this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.