IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/diw/diwwob/78-51-1.html
   My bibliography  Save this article

Zusatzbeiträge erhöhen die Preistransparenz: mehr Versicherte wechseln die Krankenkasse

Author

Listed:
  • Peter Eibich
  • Hendrik Schmitz
  • Nicolas R. Ziebarth

Abstract

Die 2009 implementierte Gesundheitsreform hat die Preistransparenz und somit die Verbraucherfreundlichkeit innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zunächst deutlich erhöht und die Bereitschaft der Versicherten gefördert, auf Preiserhöhungen mit einem Wechsel der Krankenkasse zu reagieren. Denn mit der Einführung des Gesundheitsfonds 2009 wurden alle Beitragssätze vereinheitlicht. Preisunterschiede zwischen den Krankenkassen werden den Versicherten als Zusatzbeiträge separat in Rechnung gestellt oder als Prämie zurückerstattet. Vor allem die Zusatzbeiträge haben den Versicherten in den Jahren 2010 und 2011 ein klares Preissignal gegeben. Im Jahr 2010 hat jeder zehnte Betroffene daraufhin die Krankenkasse gewechselt, wie sich auf Basis repräsentativer Umfragedaten des SOEP zeigen lässt. Die Zusatzbeiträge bei der DAK und der KKH-Allianz haben im Vergleich zur Entwicklung der anderen Ersatzkassen zu einem Mitgliederverlust im Jahresdurchschnitt 2010 von 7,5 Prozent geführt. Die großzügige Anhebung des für alle Krankenkassen vereinheitlichten Beitragssatzes zum Jahresanfang 2011 und der damit üppig gefüllte Gesundheitsfonds haben jedoch die durch Zusatzbeiträge erreichte Preistransparenz ausgebremst. Denn 2012 wird voraussichtlich keine Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erheben müssen. Ab 2013 könnte sich das infolge steigender Gesundheitsausgaben und einer sich abschwächenden Konjunktur wieder ändern. Doch darauf sollte sich die Politik nicht verlassen, sondern den Preiswettbewerb mit neuen Anreizen stärken: Dies könnte zum Beispiel durch eine Deckelung der Zahlungen aus dem Gesundheitsfonds an die Kassen gelingen.

Suggested Citation

  • Peter Eibich & Hendrik Schmitz & Nicolas R. Ziebarth, 2011. "Zusatzbeiträge erhöhen die Preistransparenz: mehr Versicherte wechseln die Krankenkasse," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 78(51/52), pages 3-12.
  • Handle: RePEc:diw:diwwob:78-51-1
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.390478.de/11-51-1.pdf
    Download Restriction: no

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Kick, Markus, 2015. "The Price Premium Induced by Branding: A Health Care Case Study," EconStor Preprints 182504, ZBW - Leibniz Information Centre for Economics.
    2. Fichte, Damian, 2014. "Kurzbeurteilung der geplanten GKV-Finanzierungsreform," DSi kompakt 9, DSi - Deutsches Steuerzahlerinstitut des Bundes der Steuerzahler e.V., Berlin.

    More about this item

    Keywords

    Health insurance; price framing; health plan switching; SOEP;

    JEL classification:

    • H51 - Public Economics - - National Government Expenditures and Related Policies - - - Government Expenditures and Health
    • I11 - Health, Education, and Welfare - - Health - - - Analysis of Health Care Markets
    • I18 - Health, Education, and Welfare - - Health - - - Government Policy; Regulation; Public Health

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:diw:diwwob:78-51-1. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Bibliothek). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/diwbede.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.