IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/diw/diwwob/77-23-3.html
   My bibliography  Save this article

Fußball-WM in Südafrika: kaum wirtschaftlicher Nutzen, aber ein Beitrag zum Nation Building

Author

Listed:
  • Denis Huschka
  • Anja Bruhn
  • Gert G. Wagner

Abstract

Südafrika wird als erster afrikanischer Staat eine Fußballweltmeisterschaft ausrichten. Dies ist eine große Aufgabe für eine junge Nation, die zwar wirtschaftlich prosperiert, aber immer noch schwer an den Lasten der Apartheid trägt und in vielerlei Hinsicht der Dritten Welt angehört. Der gesamtwirtschaftliche Nutzen der Fußballweltmeisterschaften ist umstritten. Es ist keineswegs gewiss, dass sich die Austragung einer FIFA-WM für das Austragungsland (im Gegensatz zur FIFA) finanziell und insgesamt ökonomisch lohnt. Die Stadien sind für Südafrika überdimensioniert und tragen kaum zur Entwicklung ihres Umfeldes bei. Gleichwohl könnte sich die FIFA-WM 2010 für Südafrika etwas stärker lohnen als für andere Ausrichternationen: Vor allem durch die zusätzliche Schaffung moderner Infrastrukturen, welche den Südafrikanern langfristig zugute kommen. Auch die aus Anlass der WM getätigten Investitionen in die öffentliche Sicherheit waren überfällig. Sollten die Sicherheitsmaßnahmen ohne Zuwachs an Korruption dauerhaft erhöht bleiben, könnte dies die ökonomisch und gesellschaftlich verheerende Kriminalität in Südafrika senken. Der größte Ertrag der WM 2010 für Südafrika könnte auf einer gesellschaftlichen Ebene liegen. Wenn die WM organisatorisch reibungslos verläuft und das südafrikanische Fußballteam gut spielt, kann die WM 2010 zum Nation Building beitragen. Das Gemeinschaftsgefühl, welches anlässlich der von Südafrika 1995 ausgetragenen Rubgy-WM geboren wurde, hat sich inzwischen an den harten Realitäten des täglichen Lebens abgenutzt. Eine positiv verlaufende Fußballweltmeisterschaft könnte das Gefühl der Gemeinschaft wieder beleben.

Suggested Citation

  • Denis Huschka & Anja Bruhn & Gert G. Wagner, 2010. "Fußball-WM in Südafrika: kaum wirtschaftlicher Nutzen, aber ein Beitrag zum Nation Building," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 77(23), pages 11-18.
  • Handle: RePEc:diw:diwwob:77-23-3
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.357254.de/10-23-3.pdf
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Nikolaos Askitas & Klaus F. Zimmermann, 2009. "Google Econometrics and Unemployment Forecasting," Applied Economics Quarterly (formerly: Konjunkturpolitik), Duncker & Humblot, Berlin, vol. 55(2), pages 107-120.
    2. Zimmermann, Klaus F., 2009. "Prognosekrise: Warum weniger manchmal mehr ist," IZA Standpunkte 4, Institute for the Study of Labor (IZA).
    3. Amelie Constant & Klaus F. Zimmermann, 2008. "Im Angesicht der Krise: US-Präsidentschaftswahlen in transnationaler Sicht," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 75(44), pages 688-701.
    4. Engle, Robert & Granger, Clive, 2015. "Co-integration and error correction: Representation, estimation, and testing," Applied Econometrics, Publishing House "SINERGIA PRESS", vol. 39(3), pages 106-135.
    5. Konstantin A. Kholodilin & Boriss Siliverstovs, 2009. "Geben Konjunkturprognosen eine gute Orientierung?," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 76(13), pages 207-213.
    6. Karl Brenke & Christian Dreger & Stefan Kooths & Vladimir Kuzin & Sebastian Weber & Florian Zinsmeister, 2009. "Grundlinien der Wirtschaftsentwicklung 2009/2010," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 76(1/2), pages 2-35.
    7. Werner Eichhorst & Paul Marx, 2009. "Kurzarbeit — Sinnvoller Konjunkturpuffer oder verlängertes Arbeitslosengeld?," Wirtschaftsdienst, Springer;German National Library of Economics, vol. 89(5), pages 322-328, May.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Keywords

    Football world cup; Economic impact; Social impact; South Africae;

    JEL classification:

    • L83 - Industrial Organization - - Industry Studies: Services - - - Sports; Gambling; Restaurants; Recreation; Tourism
    • O55 - Economic Development, Innovation, Technological Change, and Growth - - Economywide Country Studies - - - Africa
    • Z13 - Other Special Topics - - Cultural Economics - - - Economic Sociology; Economic Anthropology; Language; Social and Economic Stratification

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:diw:diwwob:77-23-3. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Bibliothek). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/diwbede.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.