IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/diw/diwwob/74-41-2.html
   My bibliography  Save this article

Konzentrations-"Plus" im Einzelhandel - aber Verbraucher nicht automatisch im Nachteil

Author

Listed:
  • Roman Inderst
  • Christian Wey

Abstract

Der angekündigte mehrheitliche Verkauf des Discounters "Plus" würde der Konzentration im deutschen Einzelhandel einen neuen Schub verleihen. Die oft vorgebrachte These, dass ein Ausscheiden kleinerer Wettbewerber langfristig auch den Konsumenten schadet, ist allerdings rein spekulativ. Dieser Annahme bei einer kartellrechtlichen Prüfung zu folgen, kann letztlich sogar dazu beitragen, die Interessen nicht wettbewerbsfähiger Händler anstelle der Interessen der Verbraucher zu schützen. Eine kartellrechtliche Prüfung des Vorhabens sollte dem "more economic approach" der EU-Kommission folgen, wobei neben dem Aspekt des Wettbewerbs zwischen den Einhandelsunternehmen auch die Auswirkungen auf die Verhandlungen mit den betroffenen Lieferanten zu berücksichtigen sind. Wie die neuere Forschung zeigt, darf hierbei nicht davon ausgegangen werden, dass eine Stärkung der Nachfragemacht die Leistungsanreize der Lieferanten zwingend untergraben würde. Stattdessen können Verbraucher von einer Stärkung des "vertikalen Wettbewerbs" durch niedrigere Preise aber auch durch verbesserte Qualität profitieren. Verhandlungstheoretische Überlegungen belegen allerdings auch die Gefahr eines "Wasserbetteffektes", der eine Verschlechterung der Einkaufskonditionen kleinerer Handelsketten bewirken kann.

Suggested Citation

  • Roman Inderst & Christian Wey, 2007. "Konzentrations-"Plus" im Einzelhandel - aber Verbraucher nicht automatisch im Nachteil," DIW Wochenbericht, DIW Berlin, German Institute for Economic Research, vol. 74(41), pages 597-601.
  • Handle: RePEc:diw:diwwob:74-41-2
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.67184.de/07-41-2.pdf
    Download Restriction: no

    More about this item

    Keywords

    Buyer power; Retailing; Competition policy;

    JEL classification:

    • D4 - Microeconomics - - Market Structure, Pricing, and Design

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:diw:diwwob:74-41-2. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Bibliothek). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/diwbede.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.