IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/ces/ifosdt/v57y2004i24p15-53.html
   My bibliography  Save this article

ifo Konjunkturprognose 2005: Abgehängt von der Weltkonjunktur

Author

Listed:
  • Gebhard Flaig
  • Wolfgang Nierhaus

    ()

  • Oscar-Erich Kuntze
  • Andrea Gebauer
  • Steffen Henzel
  • Oliver Hülsewig
  • Anita Dehne
  • Erich Langmantel
  • Monika Ruschinski
  • Hans-Werner Sinn
  • Timo Wollmershäuser

Abstract

Am 21. Dezember stellte das ifo Institut im Rahmen seines vorweihnachtlichen Pressegesprächs seine Prognose für das Jahr 2005 vor: Die Weltwirtschaft boomt wie seit 28 Jahren nicht mehr, doch die deutsche Wirtschaft macht nicht mit. Es gibt zwar einen Aufschwung, doch ist er angesichts der hohen Verflechtung der deutschen Wirtschaft mit der Weltwirtschaft enttäuschend schwach. Deutschland ist von der Weltkonjunktur entkoppelt und liegt nach wie vor beim Wachstum unter dem Durchschnitt der alten EU-Länder. Insgesamt ist das reale Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2004 nach heutiger Einschätzung nur um 1,7% höher als im Jahr 2003, wobei allein 0,5 Prozentpunkte auf einen Sondereffekt bei den Arbeitstagen zurückzuführen sind. Nur der Export hat sich im Jahr 2004 gut entwickelt. Getrieben durch die Weltkonjunktur wuchs er um stattliche 9,3% in realer Rechnung. Vielen ist es ein Rätsel, warum sich dieses Wachstum in solch geringem Umfang in das gesamte Bruttoinlandsprodukt übertragen hat. Die Lösung des Rätsels liegt zum einen darin, dass ein Teil der Exporte aus importierten Vorleistungen sowie importierter Handelsware bestand, also insofern nur ein durchlaufender Posten war. Zusätzliche Exporte führen nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes nur noch zu etwa 45% zu einer zusätzlichen inländischen Wertschöpfung; 55% der marginalen Exporte sind exportinduzierte Importe (Basareffekt). Zum anderen liegt die Lösung im Schrumpfen der Binnennachfrage. Der private Konsum ging um 0,3% zurück, und die Bruttoanlageinvestitionen verringerten sich um 0,5%. Als gemeinsame Erklärung für die schwache Binnennachfrage kommt das hohe deutsche Lohnkostenniveau in Betracht, das hinter Norwegen die Spitzenposition in der Welt einnimmt und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Arbeitnehmer immer mehr beeinträchtigt. Ungeachtet der strukturellen Schwächen der deutschen Wirtschaft, die noch lange nicht überwunden sind, hängen die weiteren Konjunkturaussichten in hohem Maße von der Entwicklung der Weltkonjunktur ab. Für das Jahr 2005 ist deshalb eine Abschwächung der weltwirtschaftlichen Dynamik zu erwarten, ohne dass diese Abschwächung schon einen Abschwung bedeuten würde. In Deutschland dürfte im Jahresdurchschnitt 2005 das reale Bruttoinlandsprodukt um 1,2% steigen, nach Ausschaltung von Kalenderschwankungen sogar um 1,4%. Die Inflationsrate wird im nächsten Jahr voraussichtlich mit 1,4% etwas niedriger sein als in diesem (1,6%). Die Lage am Arbeitsmarkt bleibt trotz der leichten konjunkturellen Erholung angespannt. Im Durchschnitt des Jahres 2005 wird die Arbeitslosenzahl noch um rund 85 000 höher als in diesem sein, wenn man die aus Hartz IV resultierenden Effekte noch nicht berücksichtigt. Die Arbeitslosenquote wird im Jahresdurchschnitt 10,4% betragen, nach 10,3% in diesem Jahr.

Suggested Citation

  • Gebhard Flaig & Wolfgang Nierhaus & Oscar-Erich Kuntze & Andrea Gebauer & Steffen Henzel & Oliver Hülsewig & Anita Dehne & Erich Langmantel & Monika Ruschinski & Hans-Werner Sinn & Timo Wollmershäuser, 2004. "ifo Konjunkturprognose 2005: Abgehängt von der Weltkonjunktur," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 57(24), pages 15-53, December.
  • Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:57:y:2004:i:24:p:15-53
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.cesifo-group.de/DocDL/ifosd_2004_24_3.pdf
    Download Restriction: no

    Citations

    Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
    as


    Cited by:

    1. Wolfgang Nierhaus, 2005. "Wirtschaftskonjunktur 2004: Prognose und Wirklichkeit," ifo Schnelldienst, ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich, vol. 58(03), pages 26-30, February.

    More about this item

    Keywords

    Weltkonjunktur; Konjunkturprognose; Wirtschaftswachstum; Konjunkturumfrage; Geschäftsklima; Deutschland; Welt;

    JEL classification:

    • F01 - International Economics - - General - - - Global Outlook
    • O00 - Economic Development, Innovation, Technological Change, and Growth - - General - - - General

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:57:y:2004:i:24:p:15-53. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/ifooode.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.