IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/zbw/fhjwws/012010.html
   My bibliography  Save this paper

Zusammen flexibel ist man weniger allein? Eine empirische Analyse der neuen Arbeitsform Coworking als Möglichkeit der Wissensgenerierung

Author

Listed:
  • Döring, Stefanie

Abstract

Weil es in vielen Bereichen nicht notwendig ist, seinen Beruf zu festen Kernarbeitszeiten von einem Arbeitsplatz in den Räumlichkeiten des Arbeitsgebers auszuüben, entwickelte sich 2005 als logische Fortführung anderer flexibler Arbeitsformen das Konzept des Coworking. Da hierzu kaum wissenschaftliche Veröffentlichungen existieren, kann die vorliegende Arbeit als Grundstein der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Coworking angesehen werden. Unter anderem wurde ein Definitionsvorschlag für den bislang sehr unscharfen Coworking Begriff entwickelt, alle aktuellen Coworking Spaces in Deutschland inkl. ihres Angebotsspektrums zusammengestellt und eine Onlinebefragung des aktuellen Nutzerkreises durchgeführt. Mit dieser sollten unter besonderer Berücksichtigung des Wissenstransfers die Schwerpunkte Nutzercharakteristika, Veränderung des Arbeitsverhaltens, Erwartungen bzgl. Ausstattung und Zahlungsbereitschaft von Coworking Angeboten sowie die Bedeutung der fünf hergeleiteten Nutzenaspekte (Work-Life-Balance, Ressourcen-, Wissens-, Effizienz- und Sozialisationsaspekt) empirisch analysiert werden. Es konnte festgestellt werden, dass die überwiegend webbasierten und künstlerischen Freiberufler insbesondere früher zu Hause erledigte Tätigkeiten in Coworking Spaces verlagern. Zudem stellen Coworking Spaces selten den ausschließlichen Arbeitsort dar, wobei aber rund 20% der Befragten diese Arbeitsform an mehr als drei aufeinanderfolgenden Tagen der Woche nutzen. Bei der Zahlungsbereitschaft und den gewünschten Ausstattungsmerkmalen zeigt sich hingegen kein einheitliches Bild. Außerdem wurde deutlich, dass Coworking hauptsächlich über Empfehlungsmarketing bekannt wurde.

Suggested Citation

  • Döring, Stefanie, 2010. "Zusammen flexibel ist man weniger allein? Eine empirische Analyse der neuen Arbeitsform Coworking als Möglichkeit der Wissensgenerierung," Wirtschaftswissenschaftliche Schriften 01/2010, University of Applied Sciences Jena, Department of Business Administration.
  • Handle: RePEc:zbw:fhjwws:012010
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/43699/1/643787631.pdf
    Download Restriction: no

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:fhjwws:012010. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics) or (Pavel Petrov). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/fbfjede.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.