IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/p/bep/dewple/2007-1-1188.html
   My bibliography  Save this paper

Kommentar zu Bruno Deffains and Dominique Demougin - Das doppelte Holdup-Problem und der Wettbewerb der Rechtssysteme

Author

Listed:
  • Christian Seidl

    (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Abstract

Die Arbeit von Deffains und Demougin betrachtet ein Modell mit zwei Produktionsfaktoren, Arbeit und Kapital, einem Konsumgut, welches mit zwei Technologien, einer mit ausschließlichem Kapitaleinsatz und einer mit additiv-separablem Arbeits- und Kapitaleinsatz, produziert werden könne, und zwei Ländern mit jeweils einem Gesetzgeber, welcher die relative Verhandlungsmacht der Produktionsfaktoren bestimmen könne. Der Produktionsfaktor Kapital sei vollkommen mobil, der Produktionsfaktor Arbeit vollkommen immobil. In diesem Szenario bewirkt eine höhere Verhandlungsmacht des Faktors Arbeit, dass Kapital einmal von der Technologie 2 in Richtung Technologie 1 verdrängt wird, zum anderen aber auch, dass Kapital von Land mit höherer Verhandlungsmacht des Faktors Arbeit in das Land mit geringerer Verhandlungsmacht des Faktors Arbeit ausweicht. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass, wenn jeder der Gesetzgeber in den einzelnen Ländern isoliert handelt und eine soziale Wohlfahrtsfunktion maximiert, das erstbeste Optimum verfehlt wird, weil jeder Gesetzgeber in dem Bestreben, den Faktor Kapital im eigenen Land zu halten, die Verhandlungsmacht des Faktors Arbeit zu gering ausstatten wird. Eine Rechtsharmonisierung könnte so in beiden Ländern die soziale Wohlfahrt erhöhen. Methodisch läuft das Modell auf ein Gefangenendilemma hinaus, in welchem ein Nash-Gleichgewicht suboptimal ist und eine Pareto-optimale Lösung verfehlt wird. Das Modell ist extrem einfach gehalten, wird didaktisch gut präsentiert, seine Argumentation ist transparent und leicht zugänglich.

Suggested Citation

  • Christian Seidl, "undated". "Kommentar zu Bruno Deffains and Dominique Demougin - Das doppelte Holdup-Problem und der Wettbewerb der Rechtssysteme," German Working Papers in Law and Economics 2007-1-1188, Berkeley Electronic Press.
  • Handle: RePEc:bep:dewple:2007-1-1188
    Note: oai:bepress:
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://www.bepress.com/cgi/viewcontent.cgi?article=1188&context=gwp
    Download Restriction: no

    More about this item

    NEP fields

    This paper has been announced in the following NEP Reports:

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:bep:dewple:2007-1-1188. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Christopher F. Baum). General contact details of provider: http://www.bepress.com/gwp/default/ .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.