IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/b/zbw/bsgpks/27.html
   My bibliography  Save this book

Studie zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege bei NutzerInnen von Pflegekarenz/Pflegeteilzeit: Integrierte Evaluierung durch Registerforschung und Befragung von NutzerInnen

Author

Listed:
  • Klotz, Johannes
  • Scharf, Robert

Abstract

Seit 2014 besteht in Österreich die Möglichkeit, zur Pflege eines/einer pflegebedürftigen nahen Angehörigen Pflegekarenz oder Pflegeteilzeit in Anspruch zu nehmen. Zwei Drittel der jährlich 1.400 NutzerInnen sind Frauen, das mittlere Alter beträgt 50 Jahre. Pflegekarenz wird verstärkt im ländlichen Raum in Anspruch genommen. NutzerInnen präferieren die Pflegekarenz gegenüber der Pflegeteilzeit und nehmen zumeist die maximal möglichen drei Monate in Anspruch. Der häufigste Fall ist, dass sich bei dem/der Angehörigen, der/die schon länger pflegebedürftig ist, der Pflegebedarf erhöht. Betroffene nutzen sehr unterschiedliche Informationsquellen über die Pflegekarenz, alternative Lösungen sind nur teilweise bekannt. Etwa 20 % der NutzerInnen sind im Jahr vor der Pflegekarenz dauerhaft beschäftigt, etwa 40 % langfristig und etwa 30 % kurzfristig beim AMS vorgemerkt. Die Beschäftigungsquote nimmt vor der Pflegekarenz steil ab und steigt danach wieder allmählich an, wobei die spezielle demografische Struktur der NutzerInnen bedacht werden muss. Von zehn NutzerInnen geben acht an, dass sie das Pflegeziel erreichen konnten, und neun würden wieder in Pflegekarenz gehen. Verbesserungsbedarf wird vor allem bei der zeitlichen Beschränkung der Pflegekarenz auf maximal drei Monate geortet. Informationsmaterial sollte verstärkt etwa bei ÄrztInnen und beim Sozialministeriumservice und idealerweise in Printform zur Verfügung gestellt werden.

Suggested Citation

  • Klotz, Johannes & Scharf, Robert, 2020. "Studie zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege bei NutzerInnen von Pflegekarenz/Pflegeteilzeit: Integrierte Evaluierung durch Registerforschung und Befragung von NutzerInnen," Sozialpolitische Studienreihe, Government of Austria, Federal Ministry of Social Affairs, Health, Care and Consumer Protection, Vienna, volume 27, number 27.
  • Handle: RePEc:zbw:bsgpks:27
    as

    Download full text from publisher

    File URL: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/226688/1/Studienreihe-Bd-27.pdf
    Download Restriction: no
    ---><---

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:bsgpks:27. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: . General contact details of provider: https://www.sozialministerium.at/ .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no bibliographic references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: ZBW - Leibniz Information Centre for Economics (email available below). General contact details of provider: https://www.sozialministerium.at/ .

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.