IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/clr/wugarc/y2010v36i2p149.html
   My bibliography  Save this article

Vergangene Paradigmen - Wirtschaftskrise und Verteilungskonflikte

Author

Listed:
  • Manfred Prisching

Abstract

Es ist eine "Schwellenzeit". Es gibt hinreichende Indizien dafür, dass das Erbe der Moderne weiterentwickelt wird, dass aber das 21. Jahrhundert (die Postmoderne oder der Spätkapitalismus) sich in so vielen Gegebenheiten vom Industrialismus des 20. Jahrhunderts unterscheiden, dass es sinnvoll ist, von einer neuen Epoche zu sprechen. Brüche dieser Art haben es an sich, dass man keine üblichen Extrapolationen vornehmen kann. Brüche bringen etwas Neues, und über das Neue können wir nichts wissen, denn sonst wäre es nicht neu. Es gibt allerdings einige Trends, hinsichtlich derer es wenig plausibel ist, dass Gegentendenzen oder Rückschläge auftreten. Damit gehen bestimmte Verhältnisse zu Ende, nicht mit einem Paukenschlag, sondern in einem langsamen Prozess. Die wirklichen Neuheiten werden erst die kommenden Generationen erleben, und darüber lässt sich wenig sagen. Allerdings steckt auch in diesem Zeitablauf ein Verteilungsproblem: Eine Verpflichtung der gegenwärtig bestimmenden Generation wäre es jedenfalls, die Ausgangs- und Gestaltungschancen dieser kommenden Generationen nicht auf unzulässige Weise zu vermindern.

Suggested Citation

  • Manfred Prisching, 2010. "Vergangene Paradigmen - Wirtschaftskrise und Verteilungskonflikte," Wirtschaft und Gesellschaft - WuG, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik, vol. 36(2), pages 149-180.
  • Handle: RePEc:clr:wugarc:y:2010v:36i:2p:149
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://emedien.arbeiterkammer.at/viewer/pdf/AC00564651_2010_002/wug_2010_36_2_0149.pdf
    File Function: PDF-file of article
    Download Restriction: no

    References listed on IDEAS

    as
    1. Markus Netter & Tobias Schweitzer & Petra Völkerer, 2008. "Inwieweit wird Bildung vererbt?," Wirtschaft und Gesellschaft - WuG, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik, vol. 34(4), pages 475-507.
    Full references (including those not matched with items on IDEAS)

    More about this item

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:clr:wugarc:y:2010v:36i:2p:149. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Sepp Zuckerstaetter). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/awakwat.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.