Advanced Search
MyIDEAS: Login to save this paper or follow this series

Arbeitskostenentwicklung und internationale Wettbewerbsfähigkeit in Europa

Contents:

Author Info

  • Alexander Herzog-Stein
  • Heike Joebges
  • Ulrike Stein
  • Rudolf Zwiener

Abstract

Das IMK analysiert regelmäßig mittels Daten von Eurostat die Entwicklung der Arbeitskosten und der Lohnstückkosten in Europa. In dieser aktuellen Auswertung wird zunächst die Entwicklung der Arbeitskosten in der Privatwirtschaft, dem privaten Dienstleistungssektor und dem Verarbeitenden Gewerbe in wichtigen europäischen Ländern, dem Euroraum und der Europäischen Union als Ganzes dargestellt. Dabei werden auch Ergebnisse einer neuen Untersuchung zum Umfang der Kostenentlastung der deutschen Industrie durch die Verbundeffekte mit dem Dienstleistungssektor präsentiert. Zudem wird die Entwicklung der Arbeitskosten im öffentlichen Dienstleistungssektor aufgezeigt. Im Anschluss daran wird die Entwicklung der Lohnstückkosten untersucht, dabei wird insbesondere der Frage nach dem Zusammenhang zwischen der preislichen Wettbewerbsfähigkeit, den Exportpreisen und den Lohnstückkosten nachgegangen. Im Jahr 2012 kostete in Deutschland eine Arbeitsstunde in der Privatwirtschaft 31,00 Euro. Obwohl sich die Arbeitskostenentwicklung zuletzt normalisiert und mit einer Veränderungsrate von 2,8 % höher als der durchschnittliche Euroraumzuwachs war, ist Deutschland im Vergleich zum Vorjahr im europäischen Länderranking um einen Platz nach unten auf den achten Platz gerutscht. In Deutschland ist eine Arbeitsstunde im privaten Dienstleistungssektor um rund ein Fünftel billiger als im Verarbeitenden Gewerbe; in keinem anderen europäischen Land ist der Abstand so groß. Die deutsche Industrie profitiert durch die Verbundeffekte mit dem Dienstleistungssektor hiervon beträchtlich. So reduzieren sich durch die deutlich preiswerteren Vorleistungen aus dem Dienstleistungssektor die Arbeitskosten der deutschen Industrie um acht bis zehn Prozent. Alles in allem bestätigt dies das Bild, dass die deutsche Volkswirtschaft weiterhin über eine extrem hohe preisliche Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem Rest Europas verfügt. Die sogenannten Krisenländer haben durch die dramatische Lohnstückkostenentwicklung der vergangenen Jahre ihre preisliche Wettbewerbsfähigkeit in Bezug auf ihre Kostensituation zurückerlangt. Problematisch ist aber nach wie vor, dass die deutsche Volkswirtschaft, als größter Absatzmarkt Europas, bei der Importnachfrage schwächelt und so den Anpassungsprozess in diesen Ländern behindert. Notwendig wäre deshalb, dass die deutschen Löhne vorübergehend um deutlich mehr als 3 % jährlich steigen.

Download Info

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.
File URL: http://www.boeckler.de/pdf/p_imk_report_88_2013.pdf
Download Restriction: no

Bibliographic Info

Paper provided by IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute in its series IMK Report with number 88-2013.

as in new window
Length: 25 pages
Date of creation: 2013
Date of revision:
Handle: RePEc:imk:report:88-2013

Contact details of provider:
Postal: Hans-Böckler-Straße 39, 40476 Düsseldorf
Phone: +49 211 7778 234
Fax: +49 211 7778 4234
Email:
Web page: http://www.imk-boeckler.de
More information through EDIRC

Related research

Keywords:

This paper has been announced in the following NEP Reports:

References

References listed on IDEAS
Please report citation or reference errors to , or , if you are the registered author of the cited work, log in to your RePEc Author Service profile, click on "citations" and make appropriate adjustments.:
as in new window
  1. Paul Krugman, 1986. "Pricing to Market when the Exchange Rate Changes," NBER Working Papers 1926, National Bureau of Economic Research, Inc.
  2. Ulrike Stein & Sabine Stephan & Rudolf Zwiener, 2012. "Zu schwache deutsche Arbeitskostenentwicklung belastet Europäische Währungsunion und soziale Sicherung," IMK Report 77-2012, IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute.
  3. Udo Ludwig & Hans-Ulrich Brautzsch, 2008. "Globalisierung und Beschäftigung - eine Untersuchung mit der Input-Output-Methode," IMK Studies 01-2008, IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute.
  4. Udo Ludwig & Hans-Ulrich Brautzsch & Brigitte Loose, 2011. "Dienstleistungsverbund stärkt Bedeutung der Industrie," Wirtschaftsdienst, Springer, vol. 91(9), pages 648-650, September.
  5. Udo Ludwig & Hans-Ulrich Brautzsch, 2010. "Arbeitskosteneffekte des Vorleistungsbezugs der Industrie an Dienstleistungen in Deutschland im Vergleich mit Frankreich und den Niederlanden," IMK Studies 4-2010, IMK at the Hans Boeckler Foundation, Macroeconomic Policy Institute.
Full references (including those not matched with items on IDEAS)

Citations

Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
as in new window

Cited by:
  1. Eicker-Wolf, Kai & Truger, Achim, 2014. "Demystifying a "shining example" : German public finances under the debt brake," ILO Working Papers 484519, International Labour Organization.

Lists

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

Statistics

Access and download statistics

Corrections

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:imk:report:88-2013. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Sabine Nemitz).

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.