Advanced Search
MyIDEAS: Login

Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Version 1.0

Contents:

Author Info

  • Hoß, Katharina
  • Pomorin, Natalie
  • Reifferscheid, Antonius
  • Wasem, Jürgen

Abstract

In vorliegender durch AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG finanziell unterstützter Untersuchung werden die Determinanten von Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit im Zusammenhang mit der zunehmend alternden Erwerbsbevölkerung und die Handlungsfelder zu deren Erhaltung bzw. Wiederherstellung dargestellt. Die Komplexität des Themas weist dabei auf die Notwendigkeit von Kooperation und Integration unterschiedlicher inner- und außerbetrieblicher Akteure hin. So sind einerseits betriebsinterne Strukturen und Funktionsbereiche im Umgang mit älteren und (chronisch) kranken Arbeitnehmern zu schaffen. Andererseits bedürfen die Unternehmen zum Erhalt und zur Wiederherstellung von Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit auch der Unterstützung durch außerbetriebliche Funktionsbereiche auf der Basis ordnungspolitischer und gesetzlicher Rahmenbedingungen. Die Realisierung der Unterstützungsleistungen in der Praxis sowie die Schwachstellen in der Umsetzung und dementsprechende Verbesserungsvorschläge werden anhand von Erkenntnissen aus Experteninterviews vorgestellt. Die Meinungen, Erfahrungen und Ausblicke der namenhaften Experten aus der führenden Verbandsebene von Sozialversicherungspartnern und von Gesellschaften Betroffener sowie von ausgewählten Wissenschaftlern und Unternehmensakteuren zeigen zudem einige Anregungen für die Verbesserungen im Zusammenhang mit der zukünftigen Gestaltung einer demografiefesten Unternehmens- und Gesellschaftspolitik auf. Die Kernerkenntnisse der Untersuchung werden nachfolgend vorgestellt. (...) --

Download Info

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.
File URL: http://econstor.eu/bitstream/10419/75280/1/746886764.pdf
Download Restriction: no

Bibliographic Info

Paper provided by University of Duisburg-Essen, Faculty for Economics and Business Administration in its series IBES Diskussionsbeiträge with number 200.

as in new window
Length:
Date of creation: 2013
Date of revision:
Handle: RePEc:zbw:udewwd:200

Contact details of provider:
Postal: Universitätsstrasse 12, 45117 Essen
Phone: 0201 - 183 3633
Fax: 0201 - 183 2292
Web page: http://www.wiwi.uni-due.de/en/
More information through EDIRC

Related research

Keywords:

This paper has been announced in the following NEP Reports:

References

No references listed on IDEAS
You can help add them by filling out this form.

Citations

Lists

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

Statistics

Access and download statistics

Corrections

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:zbw:udewwd:200. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (ZBW - German National Library of Economics).

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.