Advanced Search
MyIDEAS: Login to save this paper or follow this series

Arbeitsangebotseffekte und Verteilungswirkungen der Hartz-IV-Reform

Contents:

Author Info

  • Arntz, Melanie
  • Clauss, Markus
  • Kraus, Margit
  • Schnabel, Reinhold
  • Spermann, Alexander
  • Wiemers, Jürgen

    ()
    (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany])

Abstract

"Das Hartz-IV-Gesetz führte zu einer weit reichenden Reform der sozialen Sicherung in Deutschland. Neben den erwarteten Einkommensverlusten bei Arbeitslosenhilfeempfängern führt diese Reform aber auch zu weit weniger beachteten Ausweitungen von Transfers, denn neben ehemaligen Empfängern von Sozialhilfe erhalten auch zahlreiche Neufälle eine Unterstützung. Die Studie bestimmt die Verteilungswirkungen der Reform mit Hilfe eines Mikrosimulationsmodells. Es handelt sich um eine ex ante Analyse, weil die Effekte mit mikroökonomischen Befragungsdaten ermittelt werden, die vor der Einführung der Reform erhoben wurden. Dabei wird berücksichtigt, dass die Hartz-IV-Reglungen zu einem geänderten Arbeitsangebotsverhalten führen, was wiederum Rückwirkungen auf die Einkommensverteilung haben kann. Die Arbeitsangebotseffekte werden mit einem mikroökonometrischen Arbeitsangebotsmodell geschätzt. Insgesamt zeigt die empirische Analyse der Verteilungseffekte der Arbeitslosengeld-II-Reform, dass gemessen an den summarischen Verteilungs- und Armutsmaßen nur geringfügige Auswirkungen auf die Einkommensungleichheit und Einkommensarmut zu erwarten sind. Nennenswerte Effekte treten lediglich bei einer Betrachtung der von der Reform direkt betroffenen Haushalte auf. Zahlgewinnanalysen zeigen, dass die wesentlichen Verteilungswirkungen der Reform struktureller Natur sind. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung sind die beiden unteren Einkommensdezile die klaren Reformgewinner. Bezogen auf die Gruppe der direkt betroffenen Transferempfänger sind sogar die acht unteren Einkommensdezile als Gewinner anzusehen. Eine Aufgliederung nach Kinderzahl macht deutlich, dass vor allem Haushalte mit zwei oder mehr Kindern von den Neuregelungen profitieren. Von der Reform negativ betroffen sind entsprechend die obersten beiden Einkommensdezile der Gruppe der von der Reform direkt Betroffenen bzw. das dritte und vierte Einkommensdezil der Einkommensverteilung der Gesamtbevölkerung. Nach ihren Charakteristika sind dies insbesondere Haushalte, die vor der Reform einen vergleichsweise hohen Anspruch auf Arbeitslosenhilfe hatten, sowie kinderlose Haushalte und Haushalte mit nur einem Kind." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Download Info

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.
File URL: http://doku.iab.de/forschungsbericht/2007/fb1007.pdf
Download Restriction: no

Bibliographic Info

Paper provided by Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany] in its series IAB-Forschungsbericht with number 200710.

as in new window
Length: 98 pages
Date of creation: 01 Aug 2007
Date of revision:
Handle: RePEc:iab:iabfob:200710

Contact details of provider:
Postal: Regensburger Str. 104, D-90327 Nürnberg
Phone: 0911/179-0
Fax: 0911/179-3258
Email:
Web page: http://www.iab.de/
More information through EDIRC

Related research

Keywords: Hartz-Reform - Auswirkungen; Arbeitslosengeld II; Verteilungseffekte; Arbeitskräfteangebot;

This paper has been announced in the following NEP Reports:

References

No references listed on IDEAS
You can help add them by filling out this form.

Citations

Citations are extracted by the CitEc Project, subscribe to its RSS feed for this item.
as in new window

Cited by:
  1. Clemens Fuest & Andreas Peichl & Thilo Schaefer, 2008. "Is a flat tax reform feasible in a grown-up democracy of Western Europe? A simulation study for Germany," International Tax and Public Finance, Springer, vol. 15(5), pages 620-636, October.
  2. Sachverständigenrat zur Begutachtung der Gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (ed.), 2007. "Das Erreichte nicht verspielen. Jahresgutachten 2007/08," Annual Economic Reports / Jahresgutachten, German Council of Economic Experts / Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, volume 127, number 200708.
  3. Bruckmeier, Kerstin & Schnitzlein, Daniel, 2007. "Was wurde aus den Arbeitslosenhilfeempfängern? : eine empirische Analyse des Übergangs und Verbleibs von Arbeitslosenhilfeempfängern nach der Hartz-IV-Reform," IAB Discussion Paper 200724, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].
  4. Jürgen Wiemers & Kerstin Bruckmeier, 2009. "Forecasting Behavioural and Distributional Effects of the Bofinger-Walwei Model using Microsimulation," Journal of Economics and Statistics (Jahrbuecher fuer Nationaloekonomie und Statistik), Justus-Liebig University Giessen, Department of Statistics and Economics, vol. 229(4), pages 492-511, August.
  5. Caliendo, Marco, 2009. "Income support systems, labor market policies and labor supply: the German experience," Working Paper Series 2009:26, IFAU - Institute for Evaluation of Labour Market and Education Policy.
  6. Bruckmeier, Kerstin & Wiemers, Jürgen, 2011. "A new targeting - a new take-up? : non-take-up of social assistance in Germany after social policy reforms," IAB Discussion Paper 201110, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany].

Lists

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

Statistics

Access and download statistics

Corrections

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:iab:iabfob:200710. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (IAB, Geschäftsbereich Dokumentation und Bibliothek).

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.