Advanced Search
MyIDEAS: Login to save this article or follow this journal

Mittelfristig deutliche Belebung im Wirtschaftsbau in Deutschland

Contents:

Author Info

  • Erich Gluch

Abstract

Ende 2005 hat das ifo Institut seine neueste Bauvorausschätzung Deutschland, eine zehnjährige Prognose der Bautätigkeit nach Sparten, vorgelegt. Danach fängt vor allem der Wirtschaftsbau derzeit die lange Talfahrt der Bautätigkeit auf. Die mittelfristigen Aussichten sind im gewerblichen Bau in Deutschland vergleichsweise gut. In der Wirtschaft wird der aufwärts gerichtete Konjunkturzyklus in diesem Jahr auch die Baumaßnahmen erreichen, nachdem es bereits 2004 und 2005 zu einer spürbaren Erhöhung bei den Ausrüstungsinvestitionen gekommen war. Aber auch das umfangreiche Bauvolumen, das im Gefolge der Wiedervereinigung realisiert wurde, ist nunmehr im Wesentlichen vom Markt aufgenommen worden. Der öffentliche Bau sowie der Wohnungsbau dürften demgegenüber erst mit einer Verzögerung von ein bzw. zwei Jahren deutliche Belebungstendenzen aufweisen. Während die Langfristprognosen für die nächsten zehn Jahre separat für West- und Ostdeutschland dargestellt werden, erfolgen die Schätzungen für die mittelfristigen Prognosen auf der Basis von sechs Großregionen (Bundesländern). Nach den Berechnungen des ifo Instituts wird die Baunachfrage im Verlauf der nächsten zehn Jahre um durchschnittlich rund 1% p.a. zulegen. Der Wirtschaftsbau wird dabei der einzige Bereich sein, der in dieser Periode diesen Durchschnittswert sichtlich übertrifft. In Deutschland insgesamt wird das gewerbliche Bauvolumen 2015 mit fast 72½ Mrd. € (in Preisen von 2000) rund 12% über dem Wert des Jahres 2005 liegen.

Download Info

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.
File URL: http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/DocBase_Content/ZS/ZS-ifo_Schnelldienst/zs-sd-2006/ifosd_2006_6_3.pdf
Download Restriction: no

Bibliographic Info

Article provided by Ifo Institute for Economic Research at the University of Munich in its journal ifo Schnelldienst.

Volume (Year): 59 (2006)
Issue (Month): 06 (03)
Pages: 17-23

as in new window
Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:59:y:2006:i:06:p:17-23

Contact details of provider:
Postal: Poschingerstrasse 5, 81679 Munich, Germany
Phone: +49 (89) 9224-0
Fax: +49 (89) 985369
Email:
Web page: http://www.cesifo-group.de
More information through EDIRC

Related research

Keywords: Bauwirtschaft; Gewerbebau; Nachfrage; Prognose; Bauwirtschaft; Deutschland;

Find related papers by JEL classification:

References

No references listed on IDEAS
You can help add them by filling out this form.

Citations

Lists

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

Statistics

Access and download statistics

Corrections

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:59:y:2006:i:06:p:17-23. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe).

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.