IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Login to save this article or follow this journal

Effizienzreserven im Gesundheitswesen

  • Boris Augurzky
  • Harald Tauchmann
  • Andreas Werblow
  • Stefan Felder

Deutschland leistet sich ein im internationalen Vergleich hohes Angebot an medizinischer Versorgung. Im Krankenhausbereich weist Deutschland eine um mehr als 50% höhere Bettendichte auf als die OECD-Länder im Durchschnitt. In der OECD ist in den vergangenen 10 Jahren ein massiver Bettenabbau zu beobachten; Deutschland hinkt trotz des hohen Ausgangswerts hinterher. Im niedergelassenen Bereich liegt die Ärztedichte sowohl bei den Fach- als auch bei den Allgemeinärzten um 40% über dem internationalen Durchschnitt. Die Ärztedichte ist in der OECD gestiegen; Deutschland liegt dabei insbesondere bei den Fachärzten an der Spitze. Der internationale Vergleich gibt somit einen ersten Hinweis darauf, dass im deutschen Gesundheitssystem erhebliche Effizienzreserven verborgen sein könnten. Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, Einsparpotenziale abzuschätzen. Diese werden dabei nicht über einen internationalen Vergleich berechnet, vielmehr werden innerdeutsche Unterschiede in der medizinischen Versorgung auf Bundeslandebene herangezogen. Berücksichtigt wurden u.a. Daten auf Kreisebene, um den besonderen geografischen Verhältnissen in den Bundesländern gerecht zu werden. Darüber hinaus werden die Gesundheitsausgaben um die unterschiedliche Bevölkerungsstruktur bereinigt, um einen angemessenen Vergleich der medizinischen Versorgung der Länder zu erreichen. Dieser Beitrag präsentiert Schätzungen des Einsparpotenzials für den stationären und ambulanten Gesundheitssektor sowie für den Arzneimittelbereich. Diese drei Bereiche machten 2006 zusammen fast drei Viertel der Leistungsausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aus. Somit decken diese drei Sektoren den Großteil der Einsparpotenziale für die GKV ab.

If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.

File URL: http://repec.rwi-essen.de/files/M_08_049.pdf
Download Restriction: no

Article provided by Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung in its journal RWI Materialien.

Volume (Year): (2008)
Issue (Month): (December)
Pages: 54

as
in new window

Handle: RePEc:rwi:materi:049
Contact details of provider: Postal: Hohenzollernstraße 1-3, 45128 Essen
Phone: (0201)8149-0
Fax: (0201)8149-200
Web page: http://www.rwi-essen.de/
Email:


More information through EDIRC

Order Information: Web: http://www.rwi-essen.de/publikationen/

References listed on IDEAS
Please report citation or reference errors to , or , if you are the registered author of the cited work, log in to your RePEc Author Service profile, click on "citations" and make appropriate adjustments.:

as in new window
  1. Augurzky, Boris & Budde, Rüdiger & Krolop, Sebastian & Schmidt, Christoph M. & Schmidt, Hartmut & Schmitz, Hendrik & Schwierz, Christoph & Terkatz, Stefan, 2008. "Krankenhaus Rating Report 2008: Qualität und Wirtschaftlichkeit," RWI Materialien 41, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung (RWI).
  2. Annika Herr, 2008. "Cost and technical efficiency of German hospitals: does ownership matter?," Health Economics, John Wiley & Sons, Ltd., vol. 17(9), pages 1057-1071.
  3. repec:rwi:materi:041 is not listed on IDEAS
Full references (including those not matched with items on IDEAS)

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:rwi:materi:049. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Sabine Weiler)

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.