IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/a/iab/iabmit/v1975i3p243-250.html
   My bibliography  Save this article

Die Abgrenzung regionaler Arbeitsmärkte mit Hilfe von Klassifikationsverfahren

Author

Listed:
  • Buttler, Günter

Abstract

"Regionale Arbeitsmärkte sind Ausdruck der begrenzten räumlichen Mobilität der Produktionsfaktoren. In dem durch sie bestimmten Bereich entscheidet es sich, ob ein Marktausgleich erfolgt oder nicht. Ungleichgewichtige Situationen können daher auch nur innerhalb der jeweiligen Marktgrenzen behoben werden. Ihre Kenntnis ist folglich ausschlaggebend für die Wirksamkeit marktregulierender Maßnahmen. Die bisherigen Vorschläge zur Bestimmung regionaler Arbeitsmärkte können methodisch nicht voll befriedigen, weil sie entweder auf Detailkenntnissen eines Forschers über das Untersuchungsgebiet beruhen und deshalb weder nachvollzogen noch auf andere Bereiche übertragen werden können, oder weil sie von willkürlich festzusetzenden Schwellenwerten abhängig sind. Diese Nachteile lassen sich bei einer Regionalisierung vermeiden, die auf Klassifikationsalgorithmen basiert. Ausgangspunkt ist die Erfassung der Übereinstimmung in den Arbeitsmarktbeziehungen der Einwohner von jeweils zwei Gemeinden. Sie haben dann den gleichen Arbeitsmarkt, wenn ihre Auspendlerquoten in allen Gemeinden paarweise gleich sind. In einem solchen Fall ist der Wohnort ohne Einfluß auf die Wahl des Arbeitsortes. Die Regionalisierung erfolgt durch Zusammenfassung der Orte, die untereinander die größte Übereinstimmung aufweisen. Durch die stufenweise Aggregation der Gemeinden mit Hilfe hierarchischagglomerativer Klassifikationsalgorithmen wird in einem Arbeitsgang eine Fülle von Alternativen in bezug auf Größe und Zahl der Regionen aufgezeigt. Zur Überprüfung der verschiedenen Möglichkeiten wird das Land Nordrhein-Westfalen anhand der Pendelwanderungsdaten der Volkszählung 1970 in regionale Arbeitsmärkte aufgeteilt."

Suggested Citation

  • Buttler, Günter, 1975. "Die Abgrenzung regionaler Arbeitsmärkte mit Hilfe von Klassifikationsverfahren," Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany], vol. 8(3), pages 243-250.
  • Handle: RePEc:iab:iabmit:v:1975:i:3:p:243-250
    as

    Download full text from publisher

    File URL: http://doku.iab.de/mittab/1975/1975_3_MittAB_Buttler.pdf
    Download Restriction: no

    Corrections

    All material on this site has been provided by the respective publishers and authors. You can help correct errors and omissions. When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:iab:iabmit:v:1975:i:3:p:243-250. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (IAB, Geschäftsbereich Dokumentation und Bibliothek). General contact details of provider: http://edirc.repec.org/data/iabbbde.html .

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    We have no references for this item. You can help adding them by using this form .

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your RePEc Author Service profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

    IDEAS is a RePEc service hosted by the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis . RePEc uses bibliographic data supplied by the respective publishers.