IDEAS home Printed from https://ideas.repec.org/
MyIDEAS: Log in (now much improved!) to save this article

Wachstum und Arbeitslosigkeit : gibt es noch einen Zusammenhang?

Listed author(s):
  • Hans-Joachim Schalk
  • Jörg Lüschow
  • Gerhard Untiedt

Die Autoren untersuchen in einer ökonometrischen Analyse, ob es empirische Belege dafür gibt, daß der Zusammenhang zwischen Wachstum und Arbeitslosigkeit in den neunziger Jahren "entkoppelt" wurde. Die Ergebnisse der Studie erbrachten keine Belege für die Entkoppelungsthese. Im Gegenteil: die Arbeitslosigkeitsschwelle, das ist die Wachstumsrate, die für einen Rückgang der Arbeitslosigkeit überwunden werden muß, ist gesunken. Sie liegt heute bei 2,3%. Wachstum ist zudem beschäftigungsintensiver geworden. Es können auch keine empirischen Belege für die These gefunden werden, der Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik sei inflexibel. Schließlich wird durch die Analyse auch die These nicht gestützt, daß mit einer Stimulierung der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage nichts gegen die Arbeitslosigkeit ausgerichtet werden könne. Es wird geschätzt, daß die Arbeitslosigkeit zu 40% konjunkturell bedingt ist und grundsätzlich mit einer Nachfragepolitik bekämpft werden könnte. Da aber die Möglichkeiten für eine solche Politik begrenzt und in der aktuellen Situation für sehr bescheiden gehalten werden, wurde untersucht, wie sich eine angebotsorientierte Wirtschaftspolitik auf Wirtschaftswachstum und Arbeitsmarkt auswirkt. Wenn die Sparquote um 10% gesteigert werden kann, prognostizieren die Autoren eine Halbierung der gegenwärtigen Arbeitslosigkeit bis zum Jahr 2003 mit durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten von knapp 4%.

To our knowledge, this item is not available for download. To find whether it is available, there are three options:
1. Check below under "Related research" whether another version of this item is available online.
2. Check on the provider's web page whether it is in fact available.
3. Perform a search for a similarly titled item that would be available.

Article provided by ifo Institute - Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich in its journal ifo Schnelldienst.

Volume (Year): 50 (1997)
Issue (Month): 17-18 (October)
Pages: 03-14

as
in new window

Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:50:y:1997:i:17-18:p:03-14
Contact details of provider: Postal:
Poschingerstr. 5, 81679 München

Phone: +49-89-9224-0
Fax: +49-89-985369
Web page: http://www.cesifo-group.de
Email:


More information through EDIRC

No references listed on IDEAS
You can help add them by filling out this form.

This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:50:y:1997:i:17-18:p:03-14. See general information about how to correct material in RePEc.

For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe)

If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

If references are entirely missing, you can add them using this form.

If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.

This information is provided to you by IDEAS at the Research Division of the Federal Reserve Bank of St. Louis using RePEc data.