Advanced Search
MyIDEAS: Login to save this article or follow this journal

Bietet der Kompromiss zur EU-Dienstleistungsrichtlinie eine akzeptable Lösung?

Contents:

Author Info

  • Evelyne Gebhardt
  • Martin Wansleben
  • Klaus Bräunig
Registered author(s):

    Abstract

    Die von der Europäischen Kommission vorgeschlagene radikale Öffnung der Dienstleistungsmärkte in Europa ist gescheitert. Das Europäische Parlament einigte sich auf eine Entschärfung der Richtlinie. Dieser Kompromiss ist für Evelyne Gebhardt, Mitglied des Europäischen Parlaments, "… ein Kompromiss, der als Grundlage für eine faire und sozial ausgewogene Öffnung der Dienstleistungsmärkte dienen kann. Die Freizügigkeit für Dienstleistungen wird sichergestellt. Gleichzeitig bleiben die in den Mitgliedstaaten bestehenden Standards und Bestimmungen bei wichtigen Fragen der Daseinsvorsorge, des Arbeitsrechtes, des Verbraucher-, Umwelt- und Patientenschutzes gewahrt." Sie unterstreicht vor allem die besondere Bedeutung des Wegfalls des Herkunftslandprinzips und betont, dass durch den jetzigen Vorschlag "der Marktzugang erleichtert wird und zugleich die Bestimmungen und Standards des Ziellandes respektiert werden müssen". Aus Sicht von Martin Wansleben, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, bietet der Kompromiss zur Dienstleistungsrichtlinie "keinen Anlass zur Freude. Denn die Chance, den Binnenmarkt bei vorübergehenden Dienstleistungserbringungen zu verwirklichen und damit das Wachstum der Mitgliedstaaten zu stärken, wurde der Angst vor Veränderung und dem Misstrauen gegenüber den anderen Mitgliedstaaten geopfert. … Mit der starken Verwässerung des Herkunftslandprinzips fallen die positiven ökonomischen Effekte für den europäischen Wirtschaftsraum weitestgehend weg. Hintertüren für Protektionismus sind nach wie vor vorhanden." Auch für Klaus Bräunig, Bundesverband der Deutschen Industrie, ist der Kompromiss nicht "der erhoffte großen Wurf zur Liberalisierung des europäischen Dienstleistungsmarktes".

    Download Info

    If you experience problems downloading a file, check if you have the proper application to view it first. In case of further problems read the IDEAS help page. Note that these files are not on the IDEAS site. Please be patient as the files may be large.
    File URL: http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/DocBase_Content/ZS/ZS-ifo_Schnelldienst/zs-sd-2006/ifosd_2006_6_1.pdf
    Download Restriction: no

    Bibliographic Info

    Article provided by Ifo Institute for Economic Research at the University of Munich in its journal ifo Schnelldienst.

    Volume (Year): 59 (2006)
    Issue (Month): 06 (03)
    Pages: 03-10

    as in new window
    Handle: RePEc:ces:ifosdt:v:59:y:2006:i:06:p:03-10

    Contact details of provider:
    Postal: Poschingerstrasse 5, 81679 Munich, Germany
    Phone: +49 (89) 9224-0
    Fax: +49 (89) 985369
    Email:
    Web page: http://www.cesifo-group.de
    More information through EDIRC

    Related research

    Keywords: EU-Vergaberecht; Dienstleistungssektor; Unternehmen; Branche; Deutschland; EU-Staaten;

    Find related papers by JEL classification:

    References

    No references listed on IDEAS
    You can help add them by filling out this form.

    Citations

    Lists

    This item is not listed on Wikipedia, on a reading list or among the top items on IDEAS.

    Statistics

    Access and download statistics

    Corrections

    When requesting a correction, please mention this item's handle: RePEc:ces:ifosdt:v:59:y:2006:i:06:p:03-10. See general information about how to correct material in RePEc.

    For technical questions regarding this item, or to correct its authors, title, abstract, bibliographic or download information, contact: (Klaus Wohlrabe).

    If you have authored this item and are not yet registered with RePEc, we encourage you to do it here. This allows to link your profile to this item. It also allows you to accept potential citations to this item that we are uncertain about.

    If references are entirely missing, you can add them using this form.

    If the full references list an item that is present in RePEc, but the system did not link to it, you can help with this form.

    If you know of missing items citing this one, you can help us creating those links by adding the relevant references in the same way as above, for each refering item. If you are a registered author of this item, you may also want to check the "citations" tab in your profile, as there may be some citations waiting for confirmation.

    Please note that corrections may take a couple of weeks to filter through the various RePEc services.